Menü

4K-Grafikkarten GTX 980 Ti, R9 390X und Fiji Pro/XT: Erste Bilder und Termine

AMD und Nvidia stellen im Juni ihre neuen Grafikkarten vor. Die GeForce GTX 980 Ti und AMDs Fiji-Pro- und Fiji-XT-Grafikkarten sollen schnell genug für 4K sein, dank starker Chips und schnellem Speicher.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 74 Beiträge
4K-Grafikkarten GTX 980 Ti, R9 390X und Fiji Pro/XT: Erste Bilder und Termine

Bild einer Fiji-Grafikkarte

(Bild: Fiji-Grafikkarte )

AMD und Nvidia bringen in den kommenden Wochen neue High-End-Grafikkarten heraus, die genügend 3D-Performance zum Spielen in 4K bieten sollen. Mittlerweile sind erste Bilder der GeForce GTX 980 Ti und der im Juni erwarteten AMD-Fiji-Grafikkarten im Netz aufgetaucht.

Ein erstes Bild von Nvidias GeForce GTX 980 Ti.

(Bild: Videocardz )

Die GeForce GTX 980 Ti soll eine abgespeckte Variante der GeForce GTX Titan X sein. Sie soll Gerüchten zufolge 6 statt 12 GByte Speicher und 2816 statt 3072 Shader-Rechenkerne bieten. Der Speicher dürfte weiterhin mit 384 Datenleitungen angebunden sein und mit 3506 MHz laufen. Dies unterstreicht auch ein Screenshot des GPU-Analyseprogramms GPU-Z, der von der Website hwbattle veröffentlicht wurde. Im Unterschied zur GeForce GTX Titan X soll es von der GTX 980 Ti auch Herstellerdesigns mit eigenen Kühlsystemen geben. Herstellerexemplare der GeForce GTX 980 Ti sollen erst ab Mitte Juni erhältlich sein, die Karte selbst aber bereits Anfang Juni zur Computex von Nvidia vorgestellt werden.

AMD stapelt die Speicherchips bei Fiji-Grafikkarten übereinander und erreicht so Tranferraten von bis zu 500 GByte/s.

(Bild: AMD)

Das vermeintlich erste Bild einer AMD-Grafikkarte mit Fiji-GPU und Stapelspeicher stammt von Johan Andersson, seines Zeichens Technical Director für die Frostbite-Engine. Ohne Fiji konkret zu erwähnen, spricht Andersson von einer außerordentlich beeindruckenden GPU. AMD will Grafikkarten mit Fiji-GPUs und High Bandwidth Memory (HBM) voraussichtlich noch Ende Juni auf den Markt bringen. HBM ermöglicht Transferraten von rund 500 GByte/s; dazu plant AMD offenbar noch die Anzahl der Shader im Vergleich zu bisherigen Hawaii-GPUs anzuheben.

Bisher wurde erwartet, dass AMD die Fiji-Grafikkarten unter der Bezeichnung Radeon R9 390X verkaufen will. Zahlreiche Gerüchte in den letzten Tagen gehen davon aus, dass AMD den Fiji-Grafikkarten eine komplett neue Bezeichnung verpassen möchte. heise online bekam dies von einer unternehmensnahen Quelle bestätigt; AMD listet demnach neben der "Radeon R9 390X" separat noch "Fiji Pro" und "Fiji XT". Die endgültige Bezeichnung wurde offenbar auch gegenüber Herstellern noch nicht kommuniziert. Die Fiji-Karten sollen nach unserem Kenntnisstand ab dem 24. Juni 2015 in den Verkauf gehen, die R9 390X möglicherweise schon am 16. Juni.

Es ist denkbar, dass AMD die Fiji-XT-Karte als Dual-GPU-Ausführung mit 8 GByte Videospeicher verkauft, während die Fiji-Pro-Variante mit 4 GByte VRAM und einer einzigen GPU in den Handel geht. Wahrscheinlich werden auf Karten der Bezeichnung Radeon R9 390X aber noch einzelne Hawaii-GPUs sitzen, dann womöglich mit 8 GByte VRAM. AMD hat sich zu all diesen Details bisher noch nicht öffentlich geäußert. (mfi)