Menü

5G-Mobilfunk: Feldversuche 2018, kommerzielle 5G-Netze bereits 2019

Die Entwicklung des 5G-Mobilfunks wird schneller. Laut Nokia und Qualcomm sollen bereits in diesem Jahr Feldversuche beginnen, die den kommerziellen Betrieb vorbereiten. Möglicherweise wird Deutschland zu den 5G-Vorreitern gehören.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 19 Beiträge
5G-Mobilfunk: Feldversuche 2018, kommerzielle 5G-Netze bereits 2019

(Bild: Qualcomm)

Handy-Tarifvergleich Anzeige

Der Netzwerk-Zulieferer Nokia und der Chip-Hersteller Qualcomm haben erste Interoperabilitätstests für den kommenden 5G-Mobilfunkstandard vorgenommen. Dafür haben die beiden Unternehmen Mobilfunkverbindungen im 3,5-GHz- und 28-GHz-Band gemäß der 3GPP-Spezifikation "5G NR Release 15" aufgebaut. NR steht für "New Radio" und 5G-Mobilfunkerweiterungen. Die Spezifikation hatte das 3GPP-Gremium erst im Dezember 2017 verabschiedet.

Nokia gibt an, für den Test kommerziell erhältliche AirScale-Basisstationen verwendet zu haben. Qualcomm zufolge wurde stellvertretend für die Teilnehmerseite ein Prototyp eingesetzt. Beide Unternehmen wollen die jetzt gesammelten Erfahrungen verwenden, um auf der New-Radio-Grundlage die Basis für erste Feldversuche zu legen. Geplant sei, die Feldversuche in Nokias Center of Ecxellence im finnischen Oulu bereits 2018 zu starten.

Wenn die Entwicklung weiter in diesem Tempo verläuft, glauben die beiden Unternehmen, dass sie die Grundlagen liefern können, um erste kommerzielle 5G-Netzwerke bereits 2019 in Betrieb zu nehmen. Eine Grundlage dafür könnte sein, dass Nokia seine AirScale-Basisstation weltweit an bereits mehr als 100 Netzbetreiber verkauft hat. Zwar sagt das der Zulieferer nicht wörtlich, aber offenbar soll das so gelesen werden, dass sich die Basisstationen für den 5G-Mobilfunk aufrüsten lassen.

Bisher ging die Branche davon aus, dass erste 5G-Netze den öffentlichen Betrieb nicht vor 2020 aufnehmen werden. Die ersten Länder, in denen Nokias und Qualcomms 5G-Technik funken soll, sind die USA, China, Japan, Süd-Korea und nicht näher bezeichnete Länder in Europa.

Anhand der Liste der Netzbetreiber, mit denen Nokia und Qualcomm zusammenarbeiten, lässt sich aber annehmen, dass beim 5G-Start auch Deutschland früh vertreten sein wird. Zu der Liste der Betreiber, die bei der Erprobung der 5G-NR-Technik mit Nokia und Qualcomm zusammenarbeiten wollen, gehören nicht nur BT und EE (Großbritannien), Elisa und Telia (Finnland), SKT und LG U+ (Südkorea), NTT DoCoMo (Japan), Optus (Australien) und die Vodafone Group (Großbritannien, Deutschland, Spanien u.a.), sondern auch die Deutsche Telekom.

Qualcomm hatte bereits im November 2017 über erste 5G-Interoperabilitätstests zusammen mit dem chinesischen Netzwerk-Zulieferer ZTE und dem Netzbetreiber China Mobile berichtet. Dabei ging es um Übertragungen im 3,5-GHz-Band. Nokia und die Deutsche Telekom hatten erst kürzlich gemeldet, 5G-Feldversuche für industrielle Anforderungen gemeinsam im Hamburger Hafen gestartet zu haben. (dz)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige