Menü
heise-Angebot

8. Bremer IT-Sicherheitstag: Fachkunde und Zertifizierung

Auf der Mischung aus Konferenz, Fachausstellung und Plattform zum Erfahrungsaustausch stehen am 6. September Cybersecurity-Zertifikate im Mittelpunkt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
8. Bremer IT-Sicherheitstag: Fachkunde und Zertifizierung

Zertifikate sowie Güte- und Qualitätszeichen dienen als Nachweis des Datenschutzes für IT-Dienstleistungen und IT-Produkte. Doch viele dieser Bescheinigungen genügen nicht mehr den datenschutzrechtlichen Anforderungen.

Seit dem 25. Mai 2018 lässt sich die datenschutzrechtliche Konformität von Verfahren und Produkten gemäß Art. 42 Abs. 5 DSGVO nur noch mit Zertifikaten nachweisen, die von den Aufsichtsbehörden oder akkreditierten Zertifizierungsstellen ausgestellt wurden. Weitere Hürden stellen die zuletzt vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) kritisierten Vorschläge der EU-Kommission im Rahmen des "Cybersecurity Act" (COM(2017) 477 final/2) vor. Fachliche IT-Sicherheits-Nachweise sollen demnach nur noch über Zertifikate erfolgen, die den Anforderungen der Europäischen Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA) genügen.

Auf dem 8. Bremer IT-Sicherheitstag, einer Mischung aus Konferenz, Fachausstellung und Plattform zum Erfahrungsaustausch und zum Netzwerken, stehen am 6. September 2018 deshalb Cybersecurity-Zertifikate im Mittelpunkt. Experten stellen bereits heute vorhandene und den neuen Anforderungen genügende Zertifikate vor. Zudem zeigen sie auf, nach welchen Standards sich die IT-Sicherheit überhaupt bescheinigen lässt.

Highlights aus dem Konferenzprogramm:

  • Datenschutzrechtliche Zertifizierungen aus technischer Sicht
  • Vorstellung des europäischen Datenschutz-Gütesiegels EuroPriSe
  • IT-Zertifizierungen aus technischer Sicht
  • Die Zukunft von IT-Badges
  • Manage the Unmanageable – Secure Shell (SSH)

In Kooperation mit dem Forschungsverbund IS-Bremen richtet heise Events den 8. Bremer IT-Sicherheitstag am Zentrum für Informatik und Medientechnologien (ZIMT) der Hochschule Bremen aus. Am 6. September 2018 haben technische Experten im Unternehmen, Netzwerkadministratoren und Netzwerkplaner, Sicherheits- und Datenschutzverantwortliche die Chance, sich umfassend zum Thema „Fachkunde und Zertifizierung“ zu informieren.

Bis zum 8. August gilt noch der Frühbuchertarif von 135 Euro. Danach kostet die Teilnahme an der Tageskonferenz 159 Euro. Nachlass gibt es ab diesem Zeitpunkt nur noch für Abonnenten von Heise Medien sowie Wiederkehrer auf heise Events – sie alle erhalten einen Treuerabatt in Höhe von 10 Prozent.

Nähere Informationen zu Programm und Anmeldung:

(jk)

Anzeige
Anzeige