Menü
Telepolis

82 Megaohm Widerstand

vorlesen Drucken Kommentare lesen 469 Beiträge

Mit 82 Megaohm hat sich, basierend auf einem Vorschlag aus dem Heise-Forum, eine weitere Initiative gebildet, die gegen die zunehmende Beschränkung der Bürgerrechte protestiert. Anders als etwa der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung mit seinen öffentlichkeitsorientierten Aktionen setzt die Initiative auf den individuellen Protest: Mit dem Tragen eines Widerstands von 82 Megaohm soll man ähnlich wie mit der roten Aidsschleife signalisieren, dass man persönlich vom Schäuble-Stakkato betroffen ist. Der Widerstandswert weist dabei auf die 82 Millionen Bundesbürger hin, die die Einschränkung der Bürgerrechte im "Kampf gegen den Terrorismus" hinnehmen sollen.

Kernstück der Aktion ist zunächst einmal die Aufklärung mit Hilfe eines Flugblattes, das erklärt, warum man sich einen Widerstand ans Revers geheftet hat. Darüber hinausgehend will die Initiative dokumentieren, was einzelne Politiker zum Abbau der Bürgerrechte zu sagen haben. Damit wird ein Gedanke aus der Anleitung Lobbyismus für Nerds aufgegriffen, die zur Vorstellung der Freiheitsredner erschien.

Das Tragen eines Widerstandes ist ein ziviler Protest, der argumentativ vermittelt werden will. Wer es knalliger liebt, kann ein Stasi-2.0-T-Shirt ordern. Diese Form der Spendenaktion erbrachte nach einer Pressemeldung von Spreadshirt 11.340 Euro für den Kampf gegen die Vorratsdatenspeicherung.

Zu den Auseinandersetzungen um die erweiterte Anti-Terror-Gesetzgebung, die Anti-Terror-Datei sowie die Online-Durchsuchung siehe auch:

(Detlef Borchers) / (jk)