Menü

A/V-Receiver: Yamaha setzt auf DSP-Programm mit KI

Drei Modelle der neuen "Aventage RX-A 80"-Reihe kommen mit einem "Surround:AI" genannten Feature, das bisherige Klangverbesserer in den Schatten stellen soll.

A/V-Receiver: Yamahas setzt auf DSP-Programm mit KI

(Bild: Yamaha)

Yamaha hat mit den Modellen RX-A680, RX-A880, RX-A1080, RX-A2080 und RX-A3080 die neuen Audio/Video-Receiver seiner "Aventage"-Reihe angekündigt. Die drei Topgeräte aus dieser neuen "RX-A 80"-Riege (ab dem RX-A1080 aufwärts) bieten dabei erstmals ein Feature, das der Hersteller mit "Surround: AI" bezeichnet.

Die neue Funktion ist sozusagen die intelligente Variante der bekannten DSP-Programme, mit der sich bislang der Klang von Filmen aufpolieren ließ. Die bisherigen Ausführungen waren jedoch praktisch auf ein Filmgenre fixiert – also etwa Actionfilm, dialoglastiger Streifen und so weiter. Mit "Surround: AI" verspricht Yamaha hingegen eine flexible Klangverbesserung, da jede Szene individuell mittels künstlicher Intelligenz analysiert und der Surround Sound in Echtzeit anpasst werde.

So soll der neue KI-Algorithmus beispielsweise einerseits dafür sorgen, dass Dialoge in einer Szene mit vielen Hintergrundgeräuschen besser zu verstehen sind, während er andererseits bombastischen Actionszenen mehr Druck verleiht. Laut Yamaha werde "Surround: AI" damit Filmen, in denen sich Szenen unterschiedlichster Art abwechseln, besser gerecht. Eine Vorführung des neuen Features gab es bislang allerdings noch nicht.

An 3D-Sound-Formaten unterstützen die Modelle Dolby Atmos und DTS:X. Die Hoffnung, mancher Auro-3D-Fans, dass Yamaha auch auf dieses Format setzt, erfüllt sich auch in diesem Modelljahr nicht. Erwartungsgemäß können die Receiver 4K-Videos mit erhöhtem Kontrastumfang (High Dynamic Range) nach den Formaten HDR10, Dolby Vision und HLG durchschleifen. HDMI-2.1-kompatible Ein- beziehungsweise Ausgänge bieten die Modelle aber nicht; nach aktuellem Kenntnisstand wird man solche in diesem Jahr aber auch noch bei keinem Konkurrenten finden.

Alle sechs neuen Receiver bieten die bereits von Yamahas jüngst vorgestellten Einstiegsreceivern der "RX-V 80"-Reihe bekannte neue Funktion "MusicCast Surround", bei dem sich ein 5.1-Setup mit MusicCast-Lautsprechern als Surround-Boxen aufbauen lässt, die über Funk mit den Audiosignalen beliefert werden. Weiterhin bietet die "RX-A 80"-Reihe WLAN, AirPlay und Bluetooth, sowie eine Unterstützung für für Spotify, Pandora, Deezer, Tidal und Napster. Alle Modelle sollen sich schließlich über Amazon Alexa mittels Sprachbefehlen steuern lassen.

Die weiteren technischen Details sind ab sofort auf der Yamaha-Website verfügbar; Preise und Erscheinungstermine der einzelnen Modelle will der Hersteller in Kürze bekanntgeben. (nij)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige