AACS LA tauscht Schlüssel für HD-DVD- und Blu-ray-Software aus

Die für die AACS-Lizenzvergabe zuständige Organisation reagiert auf die Entschlüsselungen von kopiergeschützten Filmen auf HD DVD und Blu-ray: Die kompromittierte Version von WinDVD kommt auf die schwarze Liste; Anwender müssen die Software aktualisieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 235 Beiträge
Von
  • Hartmut Gieselmann

Die für die AACS-Lizenzvergabe zuständige AACS LA hat auf die jüngsten Entschlüsselungen von kopiergeschützten Filmen auf HD DVD und Blu-ray Disc reagiert: Die betroffenen Versionen der Software-Player wurden auf eine schwarze Liste gesetzt. Genannt wird bisher die Abspielsoftware WinDVD von Intervideo, die die AACS-Schlüssel ungeschützt im Hauptspeicher des Rechners abgelegt hatte, von wo aus sie ausgelesen und zum Entschlüsseln aller bisher veröffentlichenten Blu-ray- und HD-DVD-Filme genutzt werden konnten.

Mit dieser kompromittierten Version von WinDVD wird man zukünftig keine neuen Veröffentlichungen auf HD DVD und Blu-ray Disc mehr abspielen können. Diese bringen eine aktualisierte Liste mit AACS-Schlüsseln mit, die eine Wiedergabe mit dieser Version verhindert. Intervideo bietet jedoch bereits ein Software-Update mit neuem gültigen AACS-Schlüssel an, mit dem alte wie neue Blu-ray- und HD-DVD-Filme abgespielt werden können.

Unklar ist derweil, ob auch PowerDVD von Cyberlink von dem Schlüsselwechsel betroffen ist. Der Hersteller hat zumindest noch nicht auf die Entschlüsselungen reagiert, das jüngste Update des Herstellers stammt vom 22. Januar 2007. (hag)