AMD-Chipsatztreiber für Ryzen 2.04.04.111 behebt Abstürze

Das Treiber-Update soll Fehler beheben, welche die Installation der vorherigen Version 2.03.12.0657 verhinderten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
AMD-Chipsatztreiber für Ryzen 2.04.04.111 behebt Installationsprobleme

(Bild: c't)

Von
  • Mark Mantel

AMD hat den Chipsatztreiber 2.04.04.111 veröffentlicht, der primär Installationsprobleme der vorangegangenen Version 2.03.12.0657 behebt. Letztere brachte einen neuen Installer, Stabilitätsverbesserungen und schmiss alte Geräte-IDs raus. Der Chipsatztreiber 2.04.04.111 ist für sämtliche Ryzen-Prozessoren und ältere Bulldozer-Modelle der A7000-Serie gedacht – inklusive Notebooks mit Kombiprozessoren.

Laut AMDs Download-Seite soll der Installer mit dem Chipsatztreiber 2.04.04.111 nicht mehr mittendrin abstürzen, teilweise mit der Fehlermeldung "Error 1720". Insbesondere Besitzer eines Notebooks mit AMD-Mobilprozessor dürften sich über zwei Neuerungen freuen: Der Treiber lässt sich wieder auf einer Datenträgerpartition abseits von C:\ installieren und der Bildschirminhalt soll sich nach dem Aufspielen nicht mehr fälschlicherweise drehen.

Eine Handvoll kleinerer ungelöster Probleme nennt AMD weiterhin: Die Windows-Benachrichtigungen während der Installation sind ungewollt, zudem flackert das Installationsfenster, wenn man es bewegt. Die Logdatei lässt sich nach der Installation nicht öffnen. Das fehlende Update eines Unterordners lässt sich vorübergehend durch das manuelle Löschen sämtlicher Treiberunterordner umgehen. (mma)