Menü

AMD Deutschland: Jochen Polster geht

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 33 Beiträge
Von

Jochen Polster (rechts) bei der Vorstellung des Shanghai-Prozessors neben Verkehrsminister Tiefensee (mitte) und dem damaligen EMEA-Chef Emilio Ghilardi (jetzt zuständig für den weltweiten Verkauf).

(Bild: heise online)

Nach fast 25 Jahren Betriebszugehörigkeit hat einer der dienstältesten Felsen in der europäischen Brandung den Intel-Konkurrenten AMD verlassen: der Deutschlandchef und Marketing-Direktor für Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) Jochen Polster. Wie es heißt, wolle er sich neuen Aufgaben widmen, was der ausgebildete E-Technik-Ingenieur jetzt machen will, ist noch unbekannt. Unklar ist auch, ob er selbst gegangen ist oder ihm à la Klinsmann der Stuhl vor die Tür gestellt wurde.

Hexus hatte schon vor einigen Tagen mitgeteilt, dass Polster offenbar schon seit Montag, dem 20. April, nicht mehr im Amt ist. Die AMD GmbH hat nun mit Giuliano Mero und Thomas M. McCoy zwei weitere "Managing Directors", die die Geschäfte weiterführen, zusätzlich ist Gerhard Zehethofer einzelvertretungsberechtigter Prokurist für alle Geschäfte der AMD GmbH. Ob und wann ein neuer dritter Direktor als Nachfolger von Polster bestellt wird, lässt AMD offen. (as)