Menü

AMD Epyc legt los

... und SPEC CPU2006

Inhaltsverzeichnis

Mit der Rückkehr zum Servermark kümmert sich AMD auch wieder intensiv um die System Evaluation Performance Corporation (SPEC). Besonders spannend waren somit die SPEC CPU2006-Ergebnisse, die ein Sammelsurium realer Workloads abbilden, insbesondere bei SPECint.

Für einen 1:1-Vergleich mit Intel ist ein Basic Run mit gcc 6.3 nur mit -O2 ohne Architektur- oder Tuning-Flags und ohne spezielle Bibliotheken wie Smartheap sinnvoll. Da liegt Epyc 7601 um etwa 40 Prozent (SPECint) oder 60 Prozent (SPECfp) gegenüber dem Xeon E5 2699Av4 in Front.

Ähnlich sieht das beim (deutlich schnelleren) Code der speziell optimierten Compiler von Intel (icc) und AMD (Open64) aus, wobei der alte Open64-Compiler nur Bulldozer kennt, aber keinen Zen. Dennoch bleibt der Vorsprung auch in der optimierten Form mit weit schnellerem Code in etwa in gleicher Größenordnung. Die mit Open64 4.5.1 gemessenen Werte hat AMD auch bei SPEC offiziell eingereicht.

AMD Epyc SPEC CPU2006: SPECint, SPECfp

Open64 wird aber nicht mehr gepflegt. Für die Zukunft setzt AMD vor allem auf den neuen AMD Optimizing C/C++ Compiler (AOCC), der auf LLVM beruht. Die neue, heute nach elf Jahren mühsamer Arbeit auf der ISC herausgekommene Suite SPEC CPU2017 soll damit gut performen, da kann man gespannt sein.

Intel wird allerdings mit der Scalable Xeon Family Skylake-SP in Kürze kontern und zumindest das Flaggschiff mit 28 Kernen und sechs Speicherkanälen dürfte in vielen Benchmarks wieder vorbeiziehen.

Aber der bei weitem größte Markt dürfte etwa beim Xeon Gold 6148 mit 20 Kernen liegen, so wie er jetzt schon bei zwei Großsystemen in der Top500-Liste zu finden ist. Und dieser wird sich mit etwa gleichwertigen Epyc-Prozessoren messen müssen. Es ist dann nicht zuletzt eine Frage des Preises und aus HPE- und Dell-Kreisen hört man von 10 bis 20 Prozent Preisvorteil bei gleicher Performance für Epyc.

AMD hat bereits die zweite Epyc-Generation "Rome" mit verbesserter Zen-2-Architektur in der Mache; sie soll mit 7-nm-Transistoren produziert werden. Rome soll in dieselben LGA4094-Fassungen (Socket SP3) passen wie der erste Epyc "Naples".

AMD Epyc (Naples) für Server mit 1 oder 2 CPU-Fassungen (LGA4094/SP3)
Prozessor Kerne/
Threads
Taktfrequenz
Basis/Boost
TDP
(Watt)
Preisregion
(US-$)
Epyc 7601 32/64 2,2 / 3,2 GHz 180 W > 4000 US-$
Epyc 7551 32/64 2,0 / 3,0 GHz 180 W > 3200 US-$
Epyc 7551P 32/64 2,0 / 3,0 GHz 180 W k.A.
Epyc 7501 32/64 2,0 / 3,0 GHz 180 W k.A.
Epyc 7451 24/48 2,3 / 3,2 GHz 180 W > 2400 US-$
Epyc 7401 24/48 2,0 / 3,0 GHz 155 / 170 W > 1700 US-$
Epyc 7401P 24/48 2,0 / 3,0 GHz 155 / 170 W k.A.
Epyc 7351 16/32 2,4 / 2,9 GHz 155 / 170 W > 1100 US-$
Epyc 7351P 16/32 2,4 / 2,9 GHz 155 / 170 W k.A.
Epyc 7301 16/32 2,2 / 2,7 GHz 155 / 170 W > 800 US-$
Epyc 7281 16/32 2,2 / 2,7 GHz 155 / 170 W > 600 US-$
Epyc 7251 8/16 2,1 / 2,9 GHz 120 W > 400 US-$

(as)