Menü

AMD FirePro W9100: Profi-Grafikkarte mit 16 GByte Speicher

AMDs FirePro W9100 schafft als erste Single-GPU-Grafikkarte mehr als 2 TeraFlops bei doppelter Genauigkeit und bringt satte 16 GByte Speicher mit.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 44 Beiträge

AMDs FirePro W9100 steuert bis zu sechs 4K-Displays gleichzeitig an.

AMD hat die FirePro W9100 als neues Flaggschiff seiner Profigrafikkartenserie vorgestellt. Dank moderner GCN-Architektur unterstützt sie OpenCL 1.2 und mit einem künftigen Treiber auch OpenCL 2.0, dazu natürlich auch DirectX 11.2 und OpenGL 4.4. Im Vergleich zur FirePro W9000 soll sie eine nahezu doppelt so hohe Geometrieleistung bieten (3,7 vs. 1,95 Mrd. Dreiecke/s).

Als erste GPU erreicht sie überdies eine theoretische Rechenleistung von mehr als 2 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde (TFlops) bei doppelter Genauigkeit, bei einfacher schafft sie satte 5,24 TFlops. Dadurch ist sie für anspruchsvolle Aufgaben wie das Echtzeit-Raytracen von Fahrzeugmodellen oder 3D-Szenen prädestiniert. Auch beim Speicherausbau klotzt AMD ran und stattet die Profi-Karte mit insgesamt 16 GByte fassenden GDDR5-Bausteinen aus. Dank 512-Bit-Interface kommunizieren GPU und Speicher mit 320 GByte/s.

AMD will eigene Workstations mit bis zu vier W9100-Karten anbieten.

(Bild: AMD)

Auf der FirePro W9100 sitzt ein Hawaii-Grafikchip im Vollausbau, also mit 2816 Rechenkernen (933 MHz), 176 Textureinheiten und 64 Rasterendstufen. AMD gibt die TDP mit 275 Watt an und setzt einen sechs- und einen achtpoligen PCIe-Stromanschluss zum Betrieb voraus. Über sechs Mini-DisplayPorts (v1.2) lassen sich ebensoviele Bildschirme gleichzeitig ansteuern. Wer 4K-Displays verwendet, kann maximal 3 Stück mit 60 Hz ansteuern oder muss sich mit sechs Mal 30 Hz begnügen.

Die FirePro W9100 soll laut AMD knapp 4000 US-Dollar kosten. Via CrossFire Pro lässt sie sich mit bis zu drei weiteren Karten koppeln.

Parallel zur FirePro W9100 kündigte AMD außerdem noch die sogenannte FirePro Ultra Workstation an, einen Rechner, der mit bis zu vier FirePro-W9100-Grafikkarten ausgestattet ist. Die restliche Konfiguration selbst ist variabel. AMD empfiehlt 32 GByte Hauptspeicher, zwei nicht näher genannte Achtkern-CPUs und ein 1500-Watt-Netzteil. Preis und Erscheinungstermin der FirePro-Ultra-Workstations sind noch unklar.

FirePro W9100 FirePro W9000 FirePro W8000 FirePro W7000 FirePro W5000
Shader 2816 2048 1792 1280 768
Speichergröße 16 GByte 6 GByte 4 GByte 4 GByte 2 GByte
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Interface 512 Bit 384 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Transferrate 320 GByte/s 264 GByte/s 176 GByte/s 153,6 GByte/s 102,4 Gbyte/s
TDP 275 Watt 274 Watt 189 Watt 150 Watt 75 Watt
Anschlüsse 6 × MiniDP, 3D-Stereo, Frame-/ Genlock 6 × MiniDP, 3D-Stereo, Frame-/ Genlock 4 × DP, 3D-Stereo, Frame-/ Genlock 4 × DP 2 × DP, 1 × DVI
Multimonitor ja (6) ja (6) ja (4) ja (4) ja (3)
SP/DP (TFlops) 5,24 / 2,62 3,99 / 1,0 3,23 / 0,81 2,43 / 0,15 1,86 / 0,079
ECC ja ja ja nein nein
OpenCL 2.0 ja nein nein nein nein
Preis 3999 US-Dollar 2999 US-Dollar 1599 US-Dollar 899 US-Dollar 599 US-Dollar

(mfi)