Menü

AMD-Grafiktreiber 18.3.1 zum Download: Optimiert für Final Fantasy XV und Warhammer Vermintide 2

Der neue Radeon-Treiber ist für Final Fantasy XV und Warhammer Vermintide 2 optimiert. Überdies behebt er zahlreiche Probleme und verhindert Abstürze in Sea of Thieves.

AMD-Grafiktreiber 18.3.1: Optimiert für Final Fantasy XV und Warhammer Vermintide 2

Warhammer Vermintide 2

(Bild: Fatshark)

AMD hat einen neuen Radeon-Grafiktreiber unter der Bezeichnung Radeon Software Adrenalin Edition 18.3.1 veröffentlicht. Der Treiber trägt kein WHQL-Zertifikat und lässt sich auf der AMD-Website herunterladen. Er unterstützt Windows 7 und Windows 10 und ist 462 MByte beziehungsweise 337 MByte groß.

Der neue Treiber enthält laut AMD Optimierungen für die Spiele Final Fantasy XV Windows Edition (ab 26,65 €), Warhammer Vermintide II und DOTA 2. Letzteres soll auf Grafikkarten der Serie Radeon RX 580 im Vergleich mit dem Treiber 17.12.1 bis zu sechs Prozent höhere Bildraten erreichen.

Überdies soll die Radeon Software Adrenalin Edition 18.3.1 auch einige bisher aufgetretene Probleme beheben. So soll sich die Radeon-Chill-Hotkey-Einstellung nun bei einem Zurücksetzen der Radeon-Treibereinstellungen ebenfalls zurücksetzen. Im Spiel Sea of Thieves soll es nicht mehr zu plötzlichen Abstürzen kommen. Flackernde Texturen von Bäumen oder Bergen sollen beim Spiel Middle-Earth Shadow of War auf Multi-GPU-Systemen der Vergangenheit angehören. Und auch World of Tanks soll keine Farbfehler mehr zeigen, wenn Spieler mit einem Multi-GPU-System während des Spielens Grafik-Einstellungen vornehmen.

AMD weist allerdings auch noch auf einige, bisher ungelöste Probleme hin. So kann das Spiel Destiny 2 auf Grafikchips mit GCN-1.0-GPUs (HD 7800/7900) während der Mission "Heist" abstürzen. Außerdem kann es zu langen Ladezeiten kommen, falls Destiny 2 bereits seit längerer Zeit läuft. Die Ausgabe von H.264-kodierten Videos über FFMPEG kann sichtbar fehlerhaft sein. Final Fantasy XV kann bei Szenen mit vielen Partikeleffekten leicht ruckeln – Spieler sollen dagegen die Geomapping-Einstellung im Spiel deaktivieren. Bei für Compute-Workloads konfigurierten 12-GPU-Systemen kann es zu Systemabstürzen kommen.

Die Radeon Software Adrenalin Edition 18.3.1 unterstützt Grafikkarten der Serien Radeon RX Vega, Radeon RX 500, Radeon RX 400 sowie die älteren Grafikkarten-Familien Radeon R5, Radeon R7, Radeon R9, dazu Radeon HD 8500 bis HD 8900 sowie HD 7700 bis HD 7900. Außerdem funktionieren auch Notebook-Grafikkarten der Serien M300, M200, HD 7700-7900M und HD 8500M-8900M sowie die in Desktop- und Mobil-Kombiprozessoren integrierten GPUs der Serien R3, R4, R5, R6, R7 und R8. (mfi)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige