Menü

AMD-Grafiktreiber 18.3.1 zum Download: Optimiert für Final Fantasy XV und Warhammer Vermintide 2

Der neue Radeon-Treiber ist für Final Fantasy XV und Warhammer Vermintide 2 optimiert. Überdies behebt er zahlreiche Probleme und verhindert Abstürze in Sea of Thieves.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge
AMD-Grafiktreiber 18.3.1: Optimiert für Final Fantasy XV und Warhammer Vermintide 2

Warhammer Vermintide 2

(Bild: Fatshark)

AMD hat einen neuen Radeon-Grafiktreiber unter der Bezeichnung Radeon Software Adrenalin Edition 18.3.1 veröffentlicht. Der Treiber trägt kein WHQL-Zertifikat und lässt sich auf der AMD-Website herunterladen. Er unterstützt Windows 7 und Windows 10 und ist 462 MByte beziehungsweise 337 MByte groß.

Der neue Treiber enthält laut AMD Optimierungen für die Spiele Final Fantasy XV Windows Edition (ab 23,89 €), Warhammer Vermintide II und DOTA 2. Letzteres soll auf Grafikkarten der Serie Radeon RX 580 im Vergleich mit dem Treiber 17.12.1 bis zu sechs Prozent höhere Bildraten erreichen.

Warhammer: Vermintide 2 (10 Bilder)

(Bild: Fatshark)

Überdies soll die Radeon Software Adrenalin Edition 18.3.1 auch einige bisher aufgetretene Probleme beheben. So soll sich die Radeon-Chill-Hotkey-Einstellung nun bei einem Zurücksetzen der Radeon-Treibereinstellungen ebenfalls zurücksetzen. Im Spiel Sea of Thieves soll es nicht mehr zu plötzlichen Abstürzen kommen. Flackernde Texturen von Bäumen oder Bergen sollen beim Spiel Middle-Earth Shadow of War auf Multi-GPU-Systemen der Vergangenheit angehören. Und auch World of Tanks soll keine Farbfehler mehr zeigen, wenn Spieler mit einem Multi-GPU-System während des Spielens Grafik-Einstellungen vornehmen.

AMD weist allerdings auch noch auf einige, bisher ungelöste Probleme hin. So kann das Spiel Destiny 2 auf Grafikchips mit GCN-1.0-GPUs (HD 7800/7900) während der Mission "Heist" abstürzen. Außerdem kann es zu langen Ladezeiten kommen, falls Destiny 2 bereits seit längerer Zeit läuft. Die Ausgabe von H.264-kodierten Videos über FFMPEG kann sichtbar fehlerhaft sein. Final Fantasy XV kann bei Szenen mit vielen Partikeleffekten leicht ruckeln – Spieler sollen dagegen die Geomapping-Einstellung im Spiel deaktivieren. Bei für Compute-Workloads konfigurierten 12-GPU-Systemen kann es zu Systemabstürzen kommen.

Final Fantasy XV: Windows Edition (14 Bilder)

(Bild: Square Enix)

Die Radeon Software Adrenalin Edition 18.3.1 unterstützt Grafikkarten der Serien Radeon RX Vega, Radeon RX 500, Radeon RX 400 sowie die älteren Grafikkarten-Familien Radeon R5, Radeon R7, Radeon R9, dazu Radeon HD 8500 bis HD 8900 sowie HD 7700 bis HD 7900. Außerdem funktionieren auch Notebook-Grafikkarten der Serien M300, M200, HD 7700-7900M und HD 8500M-8900M sowie die in Desktop- und Mobil-Kombiprozessoren integrierten GPUs der Serien R3, R4, R5, R6, R7 und R8. (mfi)

Anzeige
Anzeige