Menü
Computex

AMD: Radeon Instinct mit Vega 7 nm, FreeSync für Samsung-TVs

Die nächste GPU-Generation von AMD kommt zunächst in Server und Workstations. Ab sofort ist die kompakte Gaming-Grafikkarte Radeon Vega 56 Nano erhältlich.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 12 Beiträge

AMD kündigte auf der IT-Messe Computex die erste in 7 nm gefertigte Vega-GPU an. Erstes Produkt mit dem Grafikchip ist die Rechenkarte Radeon Instinct für Server und Workstations. Zur schnelleren Kommunikation erhält der Chip die bei den Prozessoren Ryzen, Ryzen Threadripper und Epyc verwendete Infinity-Fabric-Schnittstelle. Weitere neue Funktionen sind Hardware-Virtualisierung sowie Befehle für Deep-Learning-Algorithmen.

Rechts im Bild: Vega 7 nm mit 32 GByte HBM2-Speicher

AMD verspricht eine doppelt so hohe Effizienz sowie eine um 35 Prozent höhere Performance. In einer Live-Demo berechnete eine 7-nm-Vega-GPU mit 32 GByte HBM2-Speicher eine Rendering-Szene mit Cinema 4D. Damit ausgestattete Radeon-Instinct-Karten sollen noch dieses Jahr erhältlich sein. Zudem stellte AMD in Aussicht, dass zu einem späteren Zeitpunkt auch Grafikkarten für Gamer mit dem neuen Chip kommen.

Ab sofort ist von PowerColor die Radeon Vega 56 Nano erhältlich. Die ultrakompakte Grafikkarten-Variante hatte AMD bereits vor fast einem Jahr angekündigt. Zudem erhalten aktuelle 4K-Fernseher aus Samsungs QLED-Serie ein Firmware-Update, das FreeSync 2 für eine flüssigere Bilddarstellung bei 3D-Spielen nachrüstet. Das ist vor allem für Konsolenspieler interessant, da die Xbox One in den Versionen S und X FreeSync unterstützt.

Die PowerColor Radeon Vega 56 Nano eignet sich für kompakte Gaming-PCs.

(chh)