Menü

AMD Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G: Kombiprozessoren mit Vega-Grafik

AMDs Desktop-Prozessoren der Serie Ryzen 2000G mit Vega-8- und Vega-11-GPU sollen ausreichend 3D-Performance für eSport-Spiele mitbringen und Intels Core-i3-Prozessoren Paroli bieten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 252 Beiträge
Ryzen mit Vega-GPU

Die Anfang Januar von AMD vorgestellten Ryzen-Kombiprozessoren "Raven Ridge" für Desktop-Rechner sind ab sofort erhältlich: AMD Ryzen 3 2200 (ab 93,90 €) und Ryzen 5 2400G (ab 134,90 €) passen auf AM4-Mainboards und sind im Unterschied zu den bisher erhältlichen Ryzen-CPUs mit einer integrierte Vega-GPU ausgestattet. Damit eignen sie sich insbesondere für preiswerte, effiziente Büro-, Allround- und Media-Center-PCs.

Der Core Complex mit den CPU-Kernen und die Bestandteile der Vega-GPU sind über das Infinity Fabric miteinander verbunden.

(Bild: AMD)

Die beiden Quad-Cores treten mit einer Thermal Design Power von 65 Watt an. Der Ryzen 5 2400G kann dank SMT (Simultaneous Multithreading) acht statt vier Threads parallel verarbeiten. Die Größe des Level-3-Cache hat AMD im Vergleich zu den bereits erhältlichen Vierkernern der Serien Ryzen 3 und Ryzen 5 halbiert. Kürzere Latenzen beim Cache- und Speicherzugriff sowie ein überarbeiteter Turbo "Precision Boost 2" sollen dies wettmachen. Bei diesem entfallen die feste Turbostufen für Last auf bis zu zwei und auf allen Kernen sowie der Zusatz-Turbo XFR (Extended Frequency Range). Stattdessen darf die CPU ihre Taktfrequenz in 25-MHz-Schritten bis zum maximalen Boost-Takt steigern, sofern das thermische Budget dafür ausreicht.

AMD hat bei den Prozessoren der Serie Ryzen 2000G zudem den Speicher-Controller verbessert. Mit einem Single-Rank-Module pro Kanal können sie nun offiziell DDR4-2933 ansteuern. In der Multi-Thread-Wertung des Rendering-Benchmark Cinebench R15 kann der Ryzen 3 2200G (551 Punkte) mit dem mit 110 Euro ähnlich teuren Intel Core i3-8100 (583 Punkte) mithalten, während der Ryzen 5 2400G den Core i3 dank SMT in dieser Disziplin deutlich übertrumpft (801 Punkte). Die Single-Thread-Leistung liegt mit 141 (Ryzen 3) beziehungsweise 151 Punkten (Ryzen 5) ungefähr gleichauf mit dem Core i3 (154 Punkte).

Ryzen-Prozessoren mit Vega-Grafik
Prozessor
Kerne Takt (nom. / Turbo) L3-Cache Shader / CU TDP Preis
Ryzen 5 2400G 4+SMT 3,6 / 3,9 GHz 4 MByte 704 / 11 (bis zu 1250 MHz) 65 Watt 165 €
Ryzen 3 2200G 4 3,5 / 3,7 GHz 4 MByte 512 / 8 (bis zu (1150 MHz) 65 Watt 96 €
CU: Compute Unit, TDP: Thermal Design Power

Im Ryzen 5 2400G arbeitet die GPU Vega 11 mit 704 Shader-Einheiten. Deren Performance reicht aus, um grafisch mäßig anspruchsvolle eSport-Titel wie Counter-Strike: Global Offensive und DOTA 2 in Full-HD-Auflösung flüssig darzustellen. Bei modernen 3D-Spielen muss man aber die Detailstufe stark reduzieren und auf nicht mehr zeitgemäße 720p-Auflösung zurückschalten. Im Vergleich zur UHD-630-Grafik des Core i3-8100 liefern die Ryzen-Kombiprozessoren die doppelte bis dreifache 3D-Performance, kommen aber nicht an die Leistung der 70-Euro-Grafikkarte GeForce GT 1030 heran.

Einen ausführlichen Test der neuen Prozessoren sowie passender Mainboards mit B350-Chipsatz bringt die kommende c't 5/2018, die ab dem 17. Februar digital oder am Kiosk erhältlich ist.

Raven Ridge: Die komplette AMD-Präsentation (54 Bilder)

(Bild: AMD)

(chh)

Anzeige
Anzeige