Menü
Computex

AMD Ryzen 3000: 12-Kernprozessoren für den Mainstream

Bei der dritten Generation von Ryzen packt AMD noch einmal 4 Kerne oben drauf. Zudem sollen die CPUs effizienter und schneller als Ryzen 2000 sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 372 Beiträge
Update
Von

Auf der Computex hat AMD-CEO Lisa Su die dritte Generation der Ryzen-Desktop-Prozessoren offiziell vorgestellt. Die überarbeiteten Zen-2-Rechenwerke bringen bei Ryzen 3000 15 Prozent mehr Performance pro Takt. Möglich wird das durch eine verdoppelte Gleitkommaleistung und doppelt so große Caches.

Neues Flaggschiff ist der Ryzen 9 3900X mit 12 Kernen, 3,8 GHz Nominaltakt (Turbo: 4,6 GHz) und insgesamt 70 MByte Cache. Der 105-Watt-Prozessor besteht aus einem I/O-Chip in 14-nm-Technik und zwei in 7 nm gefertigen Octa-Core-Chiplets. Zur Serie Ryzen 7 3000 zählen die beiden Achtkerner Ryzen 7 3800X (3,9 / 4,5 GHz) mit 105 Watt und Ryzen 7 3700X (3,6 / 4,4 GHz) mit 65 Watt Thermal Design Power.

Letzter arbeitet dank 7-nm-Technik deutlich sparsamer als die Vorgängergeneration. Der Ryzen 7 3700X erreicht im Rendering-Benchmark Cinebench R20 in der Singlethread-Wertung 15 Prozent und mit Multithreading 18 Prozent mehr Punkte als das bisherige AM4-Topmodell Ryzen 7 2700X mit 12-nm-Technik, der jedoch eine TDP von 105 Watt hat.

Lisa Su mit Ryzen 9 3900X

Erhältlich sind die drei neuen AM4-Prozessoren, wie bereits vermutet wurde, am 7.7, am 7.7. – eine Anspielung auf den Fertigungsprozess. Zum Start wird es 56 Mainboards mit dem neuen High-End-Chipsatz X570 geben, von dem einige Details vorab die Runde machten. Sowohl Ryzen 3000 als auch X570 können beide PCIe 4.0. Die Preise betragen 329 US-Dollar und 399 US-Dollar für die Achtkerner Ryzen 7 3700X und 3800X sowie 499 US-Dollar für den Ryzen 9 3900X mit 12 Kernen.

[Update 27.5.2019 7:30] In einem Blog-Eintrag hat AMD weitere Informationen zur Kompatibilität der unterschiedlichen Ryzen- und AM4-Chipsatz-Generationen veröffentlicht. Demnach laufen Ryzen 1000 nicht auf Mainboards mit Serie-500-Chipsatz. Ob Ryzen 3000 mit Serie-300-Mainboards funktioniert, hängt davon ab, ob der Board-Hersteller ein passendes BIOS-Update zu Verfügung stellt. Ausnahme ist der Billig-Chipsatz A320, der inkompatibel mit der dritten Ryzen-CPU-Generation ist.

Zudem führt AMD in der Produkdatenbank zwei weitere Ryzen-3000-Prozessoren auf: Bei Ryzen 5 3600X und Ryzen 5 3600 handelt es sich um Hexa-Cores. Die 65-Watt-CPU Ryzen 5 3600 taktet mit 3,6 GHz (Turbo: 4,2 GHz), die X-Variante mit 95 Watt TDP läuft 200 MHz schneller. Die Ryzen 5 haben 32 MByte L3-Cache. (chh)