Menü

AMD Ryzen: Chipsatz mit PCI Express 3.0 für Übertakter

Mit dem neuen Übertakter-Chipsatz Z490 für Ryzen 2000 leiht AMD sich Intels Nomenklatur und bringt zusätzliche PCIe-3.0-Lanes für schnelle M.2-SSDs.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 27 Beiträge
AMD Ryzen: Chipsatz mit PCI Express 3.0 für Übertakter

(Bild: heise online/ct)

Gerade erst auf dem Markt und schon bald nur noch die Nummer Zwei – die X470-Chips für AMDs erfolgreiche Ryzen-2000-Prozessoren bieten im Vergleich zu ihren ein Jahr alten Vorgängern, den X370, nicht viel neues. Nun stützt ein inzwischen wieder offline genommenes Webinar samt PDF der deutschen Bluechip Computer AG eine im US-amerikanischen Reddit-Forum gepostete Übersicht, nach der AMD mit dem Z490 in der zweiten Jahreshälfte 2018 einen neuen Chip für Übertakter vorstellen will. Damit würde AMD sich an Intels Namensschema anlehnen, welches im High-End ein Z statt eines X vorsieht. Als wesentliche Neuerung werden dabei vier zusätzliche PCI-Express-3.0-Lanes gehandelt. Gerade Nutzer potenter PC-Systeme würde die Möglichkeit, daran etwa eine weitere flotte M.2-SSD adäquat anbinden zu können, sicherlich freuen.

Das Webinar der Bluechip AG datiert laut offline genommenem Link (Google-Cache) übrigens bereits vom 10.April 2018 und damit zeitnah zu dem Reddit-Forenbeitrag.

Chipsatz-Roadmap von Bluechip

(Bild: Bluechip)

Die Echtheit der Informationen sowohl von Reddit als auch von Bluechip.de ist jedoch nicht gesichert. Die Reddit-Slide stammt augenscheinlich nicht von AMD selbst, überdies wirken einige auf ihr enthaltene Elemente speziell zum Z490 wie mit heißer Nadel gestrickt und ungewöhnlich nachlässig platziert. Geht es nach der Bluechip-Folie, soll der Z490 Anfang Juni auf der taiwanischen IT-Messe Computex vorgestellt werden. Mainboards und Rechner mit dem Übertakter-Chipsatz kommen dann wahrscheinlich kurze Zeit später in den Handel.

Die Folien bestätigen zudem frühere Berichte zu weiteren Mainboard-Chips für AMDs Ryzen 2000 und neuen Intel Coffee-Lake-Prozessoren. So soll der bereits zum Ryzen-2000-Launch erwartete B450-Chipsatz für die AM4-Fassung im späten Juli folgen, die zweite Generation der TR4-Plattform für die High-End-Reihe Ryzen Threadripper steht für den August an. Etwas später kommt dann Intel mit dem Z390-Chipsatz, der erstmals im September 2017 auf Roadmaps auftauchte. Gegen Ende des Jahres sollen Coffee-Lake-CPUs mit acht Kernen für LGA1151v2-Plattform erscheinen, wie die Bluechip-Folie erstmals konkretisiert. (csp)