Menü

AMD Ryzen: Medion verkauft drei leistungsstarke Komplett-PCs ab 1200 Euro

Als erster großer PC-Hersteller verkauft Medion Komplett-PCs mit AMDs neuen Ryzen-Achtkernprozessoren. Je nach Variante kosten sie zwischen 1200 und 2500 Euro.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 319 Beiträge
AMD Ryzen: Medion verkauft drei leistungsstarke Komplett-PCs ab 1200 Euro

(Bild: Medion)

Als erster großer PC-Hersteller bietet Medion drei Komplett-PCs mit AMDs neuen Ryzen-Hauptprozessoren an. Medion setzt dabei die Achtkernprozessoren Ryzen 7 1700, Ryzen 7 1700X und Ryzen 7 1800X ein. Die Systeme lassen sich bereits vorbestellen und sollen im April ausgeliefert werden. Als Betriebssystem ist Windows 10 Home vorinstalliert.

Das Einstiegsmodell ist der Medion Erazer P7734 D. Er kommt mit einem vergleichsweise sparsamen Ryzen 7 1700 (TDP: 65 Watt) mit einer Taktrate von bis zu 3,7 GHz. Nvidia steuert die Grafikkarte GeForce GTX 1050 Ti mit 4 GByte Grafikspeicher bei. Dazu kommen 16 GByte DDR4-Arbeitsspeicher, eine 256 GByte große PCIe-SSD und eine 2-TByte-Festplatte. Der Komplett-PC kostet rund 1200 Euro.

Der Medion Erazer X7732 D wird vom Ryzen-Prozessor 1700X mit bis zu 3,8 GHz angetrieben. Die mit 6 GByte Videospeicher ausgestattete Nvidia-Grafikkarte GeForce GTX 1060 ist wesentlich schneller als die 1050 Ti und bietet auch genügend Performance für Virtual-Reality-Spiele. Herkömmliche DirectX-12-Titel stellt sie in Full HD mit voller Detailstufe ruckelfrei dar. Viele Spiele lässt sie sogar noch in der WQHD-Auflösung mit 2560 × 1440 Bildpunkten flüssig laufen. Auch 16 GByte Arbeitsspeicher, eine 256 GByte PCIe-SSD und eine 1-TByte-Festplatte sind dabei. Dieser PC kostet 1400 Euro.

Die schnellste Ausführung ist der Medion Erazer X7731 D. Für 2500 Euro erhält der Käufer den schnellsten Ryzen-7-Prozessor 1800X und Nvidias High-End-Grafikkarte GeForce GTX 1080 mit 8 GByte GDDR5X-Videospeicher. Sie stellt viele Spiele auch in der 4K-Auflösung flüssig dar, allerdings muss man hier und da die Detailstufe von "maximum" auf "hoch" reduzieren und gegebenenfalls Multisampling-Antialiasing durch Fast Approximate Antialiasing (FXAA) ersetzen. An Arbeitsspeicher mangelt es bei 32 GByte DDR4-SDRAM nicht; Betriebssystem, Spiele und Co liegen auf einer 512 GByte großen PCIe M.2 SSD; dazu gibts noch eine 4-TByte-Festplatte als Datengrab.

Komplett-PCs von Medion mit AMD Ryzen (3 Bilder)

Im Medion 7732 und 7734 stecken Ryzen-Achtkernprozessoren von AMD. (Bild: Medion)

AMD hat die Ryzen-Achtkernprozessoren Anfang März vorgestellt. Die schnellste Variante Ryzen 7 1800X (3,6 GHz, Boost: 4,0 GHz) ist beim Rendern, Videokodieren und Verschlüsseln bis zu 10 Prozent schneller als der Core i7-6900K, kostet aber mit 560 Euro nur die Hälfte. Auch zum Spielen bieten die Ryzen-Prozessoren mehr als genug Leistung, zeigen aber im Vergleich zu Intel-Prozessoren leichte Schwächen – allerdings nur bei geringen Auflösungen unter Full HD. (mfi)