AMD Ryzen: Mini-ITX-Mainboard mit vier Speicherslots und 10-Gigabit-Ethernet

ASRock Rack legt mit dem X570D4I-2T ein besonders exotisches Mini-ITX-Mainboard für Ryzen-3000-Prozessoren auf.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 315 Beiträge
AMD Ryzen: Mini-ITX-Mainboard mit vier Speicherriegeln und 10-Gigabit-Ethernet

(Bild: ASRock Rack)

Von
  • Mark Mantel

ASRocks Server-Sparte ASRock Rack hat sich eine kreative Lösung ausgedacht, um vier statt der üblichen zwei RAM-Slots auf dem Mini-ITX-Mainboard X570D4I-2T unterzubringen: Die CPU-Fassung AM4 für AMDs Ryzen-3000-Prozessoren rutscht nach unten, darüber finden vier SO- statt UDIMMs Platz. Eigentlich stecken solche in Notebooks; da sie jedoch kürzer sind, verwendet sie ASRock Rack bei einem Server-Mainboard. Laut Datenblatt kann die Platine mit ECC-RAM umgehen.

Direkt über dem PCI-Express-x16-Steckplatz, wo normalerweise der Chipsatz sitzt, verlötet ASRock Rack die CPU-Spannungswandler. Der Chipsatz befindet sich auf dem X570D4I-2T am rechten Rand. Zum Einsatz kommt AMDs X570, sodass ASRock Rack PCIe 4.0 beim x16-Steckplatz und dem M.2-Anschluss für eine NVMe-SSD freischalten kann. Einen Lüfter sucht man bei dem Mini-ITX-Mainboard vergebens – die starken Gehäuselüfter in Servern sollten zur Kühlung reichen.

Die Kühlerhalterung übernimmt ASRock Rack erneut von Intels LGA115x-Fassungen, da diese weniger Platz benötigen als AM4. Beim X570 Phantom Gaming-ITX/TB3 für Desktop-PCs ist ASRock ebenfalls auf diese Konstruktion umgeschwenkt.

ASRock Rack X570D4I-2T (4 Bilder)

(Bild: ASRock Rack)

Da das X570D4I-2T in kleinen Servern zum Einsatz kommen soll, fehlt dem Mainboard die typische ATX-Strombuchse mit 24 Pins. Zudem sitzt links ein großer AST2500-Chip von Aspeed, der als Baseboard Management Controller (BMC) die Fernwartung übers Netzwerk ermöglicht. Intels Ethernet-Controller X550-AT2 unter dem Kühlkörper oben links rundet die Server-Ausstattung mit zweimal 10-Gigabit-LAN (10GBase-T) ab.

Auf dem X570D4I-2T laufen alle Ryzen-Prozessoren der zweiten und dritten Generation. Primär dürfte es jedoch für den 16-Kerner Ryzen 9 3950X und 12-Kerner Ryzen 9 3900X gedacht sein. (mma)