Menü

Top-Manager für PC- und Grafik-Chips verlässt AMD

Jim Anderson wechselt von AMD zum Halbleiterhersteller Lattice Semiconductor und übernimmt dort den Posten des President und Chief Executive Officer.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge
Jim Anderson

Jim Anderson auf der Computex 2017

(Bild: AMD)

Beim Prozessor- und Grafikchip-Hersteller AMD dreht sich erneut das Personalkarussel: Jim Anderson, Senior Vice President und Geschäftsführer für die Unternehmensgruppe Computing und Graphics verlässt die Firma und übernimmt am 4. September dieses Jahres den Chefposten beim Halbleiterhersteller Lattice Semiconductor. Dieser fertigt unter anderem Bauelemente wie FPGAs und CPLDs (Complex programmable logic devices) für Machine Learning, Mobilgeräte und Automotive-Anwendungen.

Jim Anderson kam im Mai 2015 von Intel zu AMD und verantwortete unter anderem die Desktop-Prozessoren Ryzen und Ryzen Threadripper. Zuvor war er unter anderem für Avago/Broadcom und LSI in leitenden Positionen tätig. Vor seiner Zeit bei LSI arbeitete er bei Intel an der Entwicklung von Mikroprozessoren und der langfristigen Planung von Mobil- und Server-CPUs mit.

Semi-Custom-Chef übernimmt

Die Computing-Sparte bei AMD übernimmt Saeid Moshkelani, der bisher die Semi-Custom Business Unit geleitet hat und unter anderem für die Kombiprozessoren in den Spielekonsolen Playstation 4 und Xbox One verantwortlich war. Ende vergangenen Jahres und im Frühjahr 2018 verließen mit Raja Koduri und Chris Hook mehrere Spitzenmanager AMD und heuerten bei Intel an. (chh)

Anzeige
Anzeige