Menü

AMD: Workstation-Grafikkarten mit 28-nm-GPUs und erste FirePro-APU

vorlesen Drucken Kommentare lesen 51 Beiträge

AMDs FirePro W9000 ist das Flaggschiff der neuen Serie und steuert 6 Displays gleichzeitig an.

(Bild: AMD/c't)

AMD hat die neue FirePro-W-Familie von Workstation-Grafikkarten präsentiert, die allesamt auf sparsame 28-Nanometer-Grafikchips setzen. Sie sind kompatibel zu DirectX 11.1 sowie OpenGL 4 und beherrschen auch PCIe 3.0. Die ersten Modelle laufen unter den Bezeichnungen FirePro W5000, W7000, W8000 und W9000 und sollen ihre Vorgänger V5900, V7900, V8800 und V9800 ersetzen. Sie bringen je nach Modell zwischen 2 und 6 GByte schnellen GDDR5-Speicher mit. Die FirePro W8000 und W9000 bieten sogar ECC-Speicherschutz. Die neuen FirePro-Karten kosten zwischen 600 und 4000 US-Dollar und sollen laut AMD in den nächsten Tagen erhältlich sein.

Überdies kündigte AMD die Workstation-Kombiprozessor-Serie (APU) A300 mit Piledriver-CPU-Kernen und einer FirePro-GPU (VLIW4) an. Letztere kann bis zu 2 GByte vom DDR3-Speicher als Framebuffer reservieren und unterstützt OpenGL 4.2, OpenCL 1.1 und DirectX 11. Die Leistungsaufnahme der APU soll 65 Watt betragen.

FirePro W5000 FirePro W7000 FirePro W8000 FirePro W9000
Shader-Kerne 768 1280 1792 2048
Speichergröße 2 GByte 4 GByte 4 GByte 6 GByte
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Interface 256 Bit 256 Bit 256 Bit 384 Bit
Transferrate 102,4 Gbyte/s 153,6 GByte/s 176 GByte/s 264 Gbyte/s
Leistungsaufnahme 75 Watt 150 Watt 189 Watt 274 Watt
Display-Anschlüsse 2 × DP, 1 × DVI 4 × DP 4 × DP, 3D-Stereo, Frame-/Genlock 6 × MiniDP, 3D-Stereo, Frame-/Genlock
Mehrschirmbetrieb ja (3) ja (4) ja (4) ja (6)
Rechenleistung SP/DP 1,86 / 0,079 2,43 / 0,15 3,23 / 0,81 3,99 / 1,0
ECC nein nein ja ja
Preis 599 US-Dollar 899 US-Dollar 1599 US-Dollar 3999 US-Dollar

(mfi)