Menü
Computex Update

AMD bringt Kaveri für flache Notebooks und Windows-Tablets

Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern, nun ist AMDs neuste Prozessorgeneration Kaveri offiziell für Mobilgeräte da. Die Top-Modelle heißen jetzt FX, außerdem gibt es Pro-Varianten für Business-Geräte.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 45 Beiträge

Kürzlich hatte AMD bereits viele technische Details zu dem mobilen Kaveri-Ableger versehentlich auf die eigene Webseite gestellt, jetzt sind die neuen Prozessoren für Notebooks und Tablets wirklich da. Kaveri-Varianten für Desktop-PCs sind bereits seit mehreren Monaten erhältlich.

AMDs Kaveri-APUs für Notebooks und Tablets
Modell CPU-
Kerne
GPU-
Blöcke
CPU-Takt (nominal / Turbo) GPU: Name / Takt (max.) L2-Cache TDP
FX-7600P 4 8 2,7 / 3,6 GHz R7 / 686 MHz 4 MByte 35W
A10-7400P 4 6 2,1 / 3,4 GHz R6 / 654 MHz 4 MByte 35W
A8-7200P 4 4 2,4 / 3,3 GHz R5 / 626 MHz 4 MByte 35W
FX-7500 4 6 2,1 / 3,3 GHz R7 / 553 MHz 4 MByte 19W
A10 PRO-7350B 4 6 2,1 / 3,3 GHz R6 / 553 MHz 4 MByte 19W
A10-7300 4 6 1,9 / 3,2 GHz R6 / 533 MHz 4 MByte 19W
A8 PRO-7150B 4 6 1,9 / 3,2 GHz R5 / 553 MHz 4 MByte 19W
A8-7100 4 4 1,8 / 3,0 GHz R5 / 514 MHz 4 MByte 19W
A6 PRO-7050B 2 3 2,2 / 3,0 GHz R4 / 553 MHz 1 MByte 17W
A6-7000 2 3 2,2 / 3,0 GHz R4 / 533 MHz 1 MByte 17W
Speicherunterstützung: FX-7600P bis DDR3-2133, A10-7400P / A8-7200P bis DDR3-1866, alle anderen bis DDR3-1600

Den Kaveri-Maximalausbau mit vier CPU-Kernen (Steamroller-Architektur) und acht GPU-Blöcken (GCN-Architektur) gibt es nur im 35-Watt-Modell FX-7600P; bei den anderen Varianten ist die Anzahl der GPU-Einheiten teils drastisch abgespeckt. Apropos FX: So hießen bislang nur High-End-Prozessoren für Desktop-PCs, die anders als Kaveri keine integrierte Grafikeinheiten enthielten.

Auf der Computex zeigte AMD ein HP ProBook 445 G2 mit A6 PRO-7050B.

AMD legt den Fokus beim mobilen Kaveri auf den ULV-Varianten mit 17 oder 19 Watt maximaler Abwärme. Der Quad-Core A10-7300 soll im PC Mark 8 etwa auf Augenhöhe mit einem Core i5-4200U liegen, mit dem FX-7500 will man den Core i7-4500U angreifen – also jeweils aktuelle Ultrabook-Doppelkerne von Intel. Unabhängige Benchmarks der mobilen Kaveri sind bislang nicht aufgetaucht. Somit sind auch anderen Angaben wie bis zu 11 Stunden Laufzeit für Kaveri-Notebooks mit Vorsicht zu genießen: Diesen Wert hat AMD nach eigenen Angaben auf seiner Referenzplattform gemessen, nennt aber weder Akkukapazität noch konkreten Stromverbrauch zum Gegenrechnen.

Im Acer E5-521 steckt ein A8-7100.

Details zu den Business-Modellen mit Pro im Namen sind ebenfalls noch unklar, über Management-Funktionen à la vPro verliert AMD etwa kein Wort. Dass die A-Prozessoren gegenüber den Core-i-Gegenstücken eine laut AMD etwa 50 Prozent höhere 3D-Performance bieten, dürfte wiederum im Büroalltag oder Außendienst kaum eine Rolle spielen. Schließlich verspricht AMD Langlebigkeit und Stabilität – da bleibt zu hoffen, dass bei künftigen Treiber-Updates keine groben Patzer mehr passieren.

AMD hat bisher keine Notebook- oder Tablet-Modelle benannt, die mit Kaveri bestückt werden; auch von den Herstellern selbst waren bislang keine Ankündigungen zu hören. Das klingt nicht so, als ob es hierzulande bereits in Kürze Mobilgeräte mit Kaveri zu kaufen gäbe.

[Update 4.6.2014 6:45]Auf einer Pressekonferenz zur Computex hat AMD zwei Notebooks mit Kaveri-Prozessoren von Acer und HP vorgestellt. (mue)