Menü

AMD stellt Ryzen 9 3900 und Ryzen 5 3500X für PC-Hersteller vor

Zwei neue Prozessoren erweitern AMDs Ryzen-3000-Familie: Ein 12-Kerner mit 65 Watt TDP und ein Sechskerner ohne SMT – aktuell allerdings nicht für Endkunden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 30 Beiträge

(Bild: c't)

Von

AMD hat den 12-Kerner Ryzen 9 3900 und den 6-Kerner Ryzen 5 3500X vorgestellt. Beide Prozessoren sind vorerst nur für Komplett-PCs gedacht, der Ryzen 5 3500X zusätzlich mit einer Beschränkung auf den chinesischen Markt. Infolgedessen erscheinen die CPUs nicht als Boxed-Versionen im hiesigen Einzelhandel. Erfahrungsgemäß werden solche OEM-Modelle aber vereinzelt als Tray-Versionen ohne Herstellergarantie von Retail-Händlern angeboten.

Abgesehen von Business-Features entspricht der Ryzen 9 3900 dem Ryzen Pro 9 3900: Der Prozessor nutzt wie der bisherige Ryzen 9 3900X 12 Kerne beziehungsweise 24 Threads dank Simultaneous Multithreading (SMT), ist ab Werk jedoch auf eine TDP von 65 statt 105 Watt limitiert. Die Taktfrequenzen fallen deswegen mit 3,1 bis 4,3 GHz (Basis/max. Boost) deutlich langsamer aus.

Name Kerne/Threads Basis-/Boost-Takt L3-Cache TDP
Ryzen 9 3950X 16/32 3,5/4,7 GHz 64 MByte 105 W
Ryzen 9 3900X 12/24 3,8/4,6 GHz 64 MByte 105 W
Ryzen 9 3900 12/24 3,1/4,3 GHz 64 MByte 65 W
Ryzen 7 3800X 8/16 3,9/4,5 GHz 32 MByte 95 W
Ryzen 7 3700X 8/16 3,6/4,4 GHz 32 MByte 65 W
Ryzen 5 3600X 6/12 3,8/4,4 GHz 32 MByte 95 W
Ryzen 5 3600 6/12 3,6/4,2 GHz 32 MByte 65 W
Ryzen 5 3500X 6/6 3,6/4,1 GHz 32 MByte 65 W
Ryzen 5 3400G 4/8 3,7/4,2 GHz 4 MByte 65 W
Ryzen 3 3200G 4/4 3,6/4,0 GHz 4 MByte 65 W

Die Vorstellung des Ryzen 5 3500X kündigte sich bereits durch Bilder aus China an. Er ist wie der Ryzen 5 3600 mit sechs Rechenkernen ausgestattet, beherrscht aber kein SMT – das heißt, er kann nur sechs statt 12 Threads gleichzeitig abarbeiten. Mit 3,6 GHz Basisfrequenz und einem maximalen Boost von 4,1 GHz taktet der Ryzen 5 3500X nur minimal langsamer als der Ryzen 5 3600 (3,6/4,2 GHz). Der Level-3-Cache bleibt 32 MByte groß.

Für deutsche PC-Bastler bleibt der Ryzen 5 3600 (ab 195,90 €) der günstigste Zen-2-Prozessor mit 7-nm-Technik von AMD. Noch weniger kosten die Modelle aus der Vorgängerserie Ryzen 2000, deren Preise in den vergangenen Monaten stark gesunken sind. Im Bereich zwischen 100 und 150 Euro gibt es die beiden Sechskerner (mit SMT) Ryzen 5 2600 (ab 116,90 €) und Ryzen 5 2600X (ab 139,52 €). Vierkerner bietet AMD für unter 100 Euro an. (mma)