Menü

AMD stellt neue Mobile-Prozessoren vor

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 23 Beiträge
Von

Der Prozessorhersteller AMD hat mit dem Mobile AMD K6-2+ und Mobile AMD K6-III+ zwei neue Prozessoren für den Notebookeinsatz auf den Markt gebracht. Den auf High-End-Notebooks ausgerichteten K6-III+ gibt es mit Takraten von 450, 475 und 500 MHz. Er verfügt über 256 KByte integrierten L2-Cache und einen Frontside-Bustakt von 100 MHz. Der K6-2+ ist in den gleichen Taktraten wie sein größerer Bruder erhältlich, besitzt aber nur 128 KByte L2-Cache. Sein Frontside-Bustakt liegt ebenfalls bei 100 MHz. Die Prozessoren sollen laut AMDs Angaben Sockel-7-kompatibel sein, was bereits im Februar angekündigt wurde.

Beide Prozessoren enthalten die Stromspartechnik PowerNow! und sollen damit bei einer Kernspannung von 2 Volt nur 3 Watt Leistung aufnehmen. Überarbeitet wurde auch AMDs 3DNow!: Der Single Instruction Multiple Data-Befehlssatz (SIMD) wurde auf den Stand des Athlon-Prozessors gebracht und umfasst nun wieder alle in der urspünglichen 3DNow!-Spezifikation enthaltenen Befehle. Von diesen aus der DSP-Welt stammenden Befehlen profitieren Anwendungen wie etwa Dolby-Digital- und Surround-Sound-Verarbeitung oder in Software realisierte xDSL-Modems.

Den Markt der Mobilprozessoren beherrscht nach wie vor Intel, nicht zuletzt deshalb, weil die Mobil-Chips des Prozessorgiganten weniger Abwärme als die AMD-Konkurrenz von sich geben. Obwohl AMD immer wieder Mobilprozessoren vorgestellt hat, waren damit ausgestattete Notebooks bislang Mangelware. Es scheint, dass AMD die Notebook-Chips als me-too-Ergänzung des Portfolios betrachtet, den Mobilmarkt jedoch nicht ernsthaft in den Mittelpunkt rücken will. Nichtsdestotrotz sollen beide Prozessoren sofort verfügbar sein. Die Preise in der folgenden Tabelle beziehen sich auf 1000er-Stückzahlen:

450 MHz 475 MHz 500 MHz
K6-2+ 85 US-$ 98 US-$ 112 US-$
K6-III+ 140 US-$ 162 US-$ 184 US-$

(mst)