Menü

AMD verspricht Open-Source-Vulkan-Treiber für Linux

Endlich soll er kommen, der offizielle Vulkan-Treiber von AMD unter Open-Source-Lizenz. AMD will, dass Community-Entwickler dabei helfen, die Performance und Stabilität ihrer Karten unter Linux zu verbessern.

AMD verspricht Open-Source-Vulkan-Treiber für Linux

Folie aus der Pressemappe von AMD

Im Rahmen der Vorstellung des Radeon-Adrenalin-Treibers hat AMD versprochen, einen Vulkan-Treiber für Linux unter einer quelloffenen Lizenz zu veröffentlichen. Noch ist dieser Treiber nicht erschienen, aber Insider rechnen damit, dass dies in den nächsten Tagen über das GitHub-Profil der Firma passieren soll. AMD will damit die Geschwindigkeit bei der Entwicklung des Vulkan-Treibers für Linux ankurbeln. Insgesamt soll sich durch das Engagement von Drittentwicklern die Unterstützung neuer AMD-Grafikhardware unter Linux verbessern.

Laut AMD wird der bereits vorhandene Vulkan-Treiber für Linux damit unter eine Open-Source-Lizenz gestellt. Dabei handelt es sich nicht um den als RADV bekannten Open-Source-Treiber für Radeon-Hardware, der Teil des Mesa-Projektes ist. Dieser Treiber war von unabhängigen Entwicklern ins Leben gerufen worden um die Zeit zu überbrücken, bis AMD einen eigenen Open-Source-Treiber liefert. Laut den Linux-Grafik-Spezialisten bei Phoronix wollen die Entwickler des RADV-Treibers nun allerdings mit ihrer Entwicklung fortfahren.

Warum AMD so lange für diesen Schritt gebraucht hat, ist nicht bekannt. Oft ist es für große Firmen äußerst mühsam (und damit zeitaufwendig) beim Veröffentlichen von Code unter Open-Source-Lizenzen sicherzustellen, das ihre komplette Codebase mit der gewählten Lizenz in Einklang gebracht werden kann. Für Anwender ändert sich nun erst mal gar nichts. In der Zukunft verbessert sich dann hoffentlich die Performance und Stabilität von AMD-Grafikkarten für Linux-Nutzer, da freiwillige Helfer an der Entwicklung neuer Treiber-Updates mitarbeiten können. (fab)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige