Menü

AMD verspricht: Treiber macht GCN-GPUs zu DirectX 11.2 kompatibel

vorlesen Drucken Kommentare lesen 103 Beiträge

Die AMD-Ingenieurin und Quickstep-Tänzerin Laylah Mah erklärte gegenüber c't, dass die GCN-Hardware zu DirectX 11.2 kompatibel sei - wäre da nur nicht dieses Software-Problem.

Die aktuellen Desktop-GPUs der Serie Radeon HD 7000 mit GCN-Architektur sind aufgrund eines Software-Problems derzeit noch nicht vollständig kompatibel zu DirectX 11.2. Was AMD-Ingenieurin Laylah Mah auf der gegenüber c't eingeräumt hatte, unterstreicht AMD in einer aktuellen Mitteilung. Knackpunkt sei eine Feedback-Routine, die von Microsoft offenbar anders implementiert wurde als von AMD gedacht. Die Hardware sei, wie Laylah Mah erklärte, jedoch Direct3D-11.2-fähig.

Wie AMD nun mitteilte, soll ein funktionierender Treiber im Zeitrahmen der Markteinführung von Windows 8.1 – und damit DirectX 11.2 – im Oktober veröffentlicht werden. Außerdem weist AMD erneut darauf hin, dass deren GCN-GPUs als einzige das zweite Funktionsniveau (Tier 2) der mit Direct3D 11.2 eingeführte Tiled Resources beherrschen – ein Seitenhieb auf Nvidia, deren GPUs lediglich Direct3D 11.0 sprechen und Tiled Resources nur im Tier 1 bieten. (mfi)