Menü

AMD weiht am 14. Oktober zweite Dresdner Chip-Fabrik ein

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 107 Beiträge
Von

Der US-amerikanische Halbleiterhersteller Advanced Micro Devices (AMD) weiht am 14. Okotober offiziell seine zweite Dresdner Chipfabrik ein. Dazu werden neben dem AMD-Vorstandsvorsitzenden Hector Ruiz Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) und Bundeskanzler Gerhard Schröder erwartet, teilte AMD heute mit. In der 2,5 Milliarden Euro teuren Fabrik werden Prozessoren auf 300-Millimeter-Wafern hergestellt. Bis 2007 sollen 1000 Arbeitsplätze entstehen.

Die Fab 36 von AMD ist eine der größten Investitionen im Osten Deutschlands. Mit dem Bau wurde im November 2003 begonnen, im ersten Halbjahr 2006 sollen die ersten Chips an die Kunden ausgeliefert werden. Die neue Fabrik wurde in unmittelbarer Nähe von Fab 30 errichtet, in deren Bau von 1997 bis 1999 AMD etwa 2,4 Milliarden Euro investiert hat. AMD-Angaben zufolge hat das Unternehmen in Dresden bislang rund 2400 Arbeitsplätze geschaffen. (dpa) / (anw)