AMD64-Prozessorpreise sollen Ende Juli deutlich fallen

Auf die von Intel geplante Einführung der Core-Mikroarchitektur bei Desktop-PC-Prozessoren will AMD mit deutlichen Preisabschlägen reagieren.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 227 Beiträge
Von
  • Christof Windeck

Die Hinweise auf deutliche Preissenkungen für Desktop-PC-Prozessoren verdichten sich. Nach Angaben des taiwanischen Online-Magazins DigiTimes will AMD ab dem 24. Juli vor allem die Dual-Core-Prozessoren im AM2-Sockel um bis zu 46 Prozent billiger anbieten; das günstigste Modell Athlon 64 X2 3800+ soll dann mit rund 170 US-Dollar in der Preisliste stehen, der Athlon 64 X2 4200+ mit 240 US-Dollar. Von den Preisabschlägen sollen auch die im Einzelhandel bisher kaum angebotenen 65-Watt-Stromspar-Versionen der AMD64-Prozessoren betroffen sein.

Die Preise einiger Einzelkern-Prozessoren hatte AMD erst kürzlich reduziert, Intel veröffentlichte Hinweise auf billigere Pentium-D-900-Modelle.

Die chinesische Webseite HKEPC hat ebenfalls Preise aus inoffiziellen Roadmaps von AMD und Intel veröffentlicht, wonach die billigste Core-2-Duo-Version (1,86 GHz, 2 MByte L2-Cache, FSB1066) für 183 US-Dollar zu haben sein soll. Andere Medien berichten unterdessen, dass Intel die Rabattstaffeln anpassen wolle, sodass Distributionskunden (also kleinere PC-Hersteller, Systemhäuser und Einzelhändler) zu den gleichen Preisen einkaufen könnten wie Großkunden. Glaubt man Spekulationen, soll diese Veränderung im Preisgefüge ein Grund für Dell sein, demnächst auch Desktop-Rechner mit AMD-Prozessoren anbieten zu wollen.

Nach den Angaben der DigiTimes will AMD auch das Produktangebot straffen, also einige CPU-Versionen nicht länger produzieren. Betroffen sein sollen beispielsweise die Desktop-PC-Doppelkerne mit 2x1 MByte L2-Cache; diese Ausstattung soll den Opterons und den teuren FX-Typen vorbehalten werden. Die Desktop-PC-Prozessoren sollen bald ausschließlich mit 512 KByte L2-Cache pro Kern auskommen. Deshalb sollen die Athlon-64-X2-Versionen 4000+, 4400+ und 4800+ auslaufen, und zwar sowohl die AM2- als auch die Sockel-939-Versionen. Für die ältere Prozessorfassung soll es auch die Einzelkerne Athlon 64 3000+, 3200+ und 3700+ nicht mehr geben; zusätzlich werden einige Sockel-754-Prozessoren (Sempron- und Athlon-64-Typen) nicht mehr hergestellt.

Noch fehlen Hinweise, ob AMD die Core-2-Duo-Einführung mit einem neuen Spitzenmodell Athlon 64 FX-64 oder den ersten 4x4-Systemen kontern will. Letzteres hatte AMD-CTO Hester noch für 2006 angekündigt. Ob ein Doppelkern-Athlon mit 3 GHz Taktfrequenz noch mit 90-Nanometer-Innenleben erscheint, ist indes unklar – es gibt aber bereits Spekulationen, wonach AMD mit Erscheinen der 65-Nanometer-Kerne ein neues Taktfrequenz-Wettrennen entfachen könne. (ciw)