Menü

AMDs B550-Chipsatz für Ryzen 3000 könnte ein alter Bekannter sein

Der kommende B550-Chipsatz für günstigere Ryzen-3000-Mainboards soll weitgehend dem X470-Modell entsprechen und kein PCI Express 4.0 beherrschen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 61 Beiträge

(Bild: c't)

Von

Im Laufe dieses Jahres soll es neue AM4-Mainboards geben, die mit dem B550-Chipsatz günstiger werden als die X570-Platinen aus der Oberklasse. Der B550-Chipsatz scheint jedoch keine Neuentwicklung zu sein, sondern eine Neuauflage des bereits bekannten X470-Modells, der wiederum baugleich zum X370-Chipsatz ist.

Die asiatische Webseite HKEPC hatte bereits vergangenen Monat die angeblichen Spezifikationen zum B550-Chipsatz genannt. Eine Änderung verglichen mit dem X470-Vorgänger gibt es nur auf den ersten Blick: Außer den acht PCI-Express-2.0-Lanes soll es vier mit PCIe-3.0-Anbindung geben. Diese vier PCIe-3.0-Lanes würden bei Bedarf aber vom SATA-6G-Komplex (maximal acht Anschlüsse) abgezwackt.

Eine solche Konfiguration sah AMD auch beim X470 und X370 vor, doch Mainboard-Hersteller setzten sie selten um, weil zunächst die PCIe-3.0-Geschwindigkeit nicht erreicht wurde und sich die PCIe-3.0-Lanes nicht zu einem Viererblock zusammenschließen ließen – stattdessen gab es nur 2 × 2 Bahnen.

Die Webseite Computerbase hat Datenblätter von zwei HP-Komplett-PCs entdeckt, welche die Angaben von HKEPC untermauern. In beiden Systemen kommen Ryzen-Prozessoren zum Einsatz. Bei den Mainboards vermerkt HP einen B550-Chipsatz – hier B550A alias Promontory genannt. Promontory ist der Codename für X470, B450, X370 und B350, die alle auf dem gleichen Siliziumchip basieren.

Abgesehen vom X570-Modell, bei dem AMD seinen I/O-Die der Ryzen-3000-Prozessoren zweitverwertet, lässt der Chiphersteller seine Chipsätze von ASMedia entwerfen. Die Firma bietet jedoch erst ab 2020 Chips mit PCIe 4.0 an.

Mainboard-Hersteller könnten bei den B550-Boards anders als bei den Vorgängern die PCIe-4.0-Lanes der Ryzen-3000-Prozessoren nach außen führen. Das würde lediglich eine bessere Signalführung erfordern und unabhängig vom Chipsatz funktionieren. Bei den X470-Platinen beschränkt AMD die Geschwindigkeit per BIOS auf PCIe 3.0. (mma)