Menü

AOL 8.0 in Deutschland verfügbar [Update]

Einige Zeit nach der US-Version ist die neue AOL-Version 8.0 auch hierzulande verfügbar. Die Download-Links auf der AOL-Homepage weisen zwar derzeit noch ins Leere, per FTP ist ein Download aber möglich. Innerhalb der AOL-Software erreicht man den Download über das Kennwort achtnull.

Laut AOL weist die neue Version der Zugangssoftware zahlreiche Verbesserungen auf: Besonderen Wert habe man auf die Performance gelegt; bei der Nutzung der AOL-Software 8.0 in Kombination mit dem internen IE-Browser werde die Ladezeit von Internet-Seiten dadurch um durchschnittlich 20 Prozent verringert. Dies erreicht AOL dadurch, dass die Internet-Seiten für die Übertragung mit GZIP komprimiert werden. Beim Abbruch einer Verbindung wählt sich die AOL-Software bei Schmalbandverbindungen auf Wunsch automatisch wieder ein -- die zuvor genutzte IP-Adresse bleibt dabei erhalten.

Anzeige

Der Zwang, bei der Nutzung eines AOL-Zugangs die AOL-Software zu verwenden, fällt weg. Einen ersten Schritt in diese Richtung hatte AOL bereits mit dem IMAP-Zugang zum AOL-Postfach gemacht. Die Einwahl per T-DSL kann für Windows-Nutzer nun auch über das DFÜ-Netzwerk erfolgen. Der Benutzername dafür wird nach folgendem Format gebildet @de.aol.com. Beim Benutzernamen ist die Groß-Klein-Schreibung unkritisch, beim Passwort hingegen muss diese korrekt sein. Damit sind AOL-Zugänge nun erstmals für weitere Betriebssysteme außer Windows und MacOS sowie Router-Zugänge nutzbar. Die Einwahl per ISDN oder Modem ist aber bis auf weiteres nur per AOL-Software möglich.

AOL gibt an, dass die MaxTU (Maximum Transmission Unit) vor der ersten Nutzung des Zugangs auf den Wert 1400 eingestellt werden muss. Sofern das Betriebssystem beziehungsweise der Router diesen Wert nicht automatisch ermitteln -- davon betroffen sind unter anderem Windows 9x und ME -- muss dieser manuell eingestellt werden, da sonst zahlreiche Seiten nicht aufgerufen werden können. Wer sich mit der Bearbeitung der Registry nicht gut auskennt, verwendet dazu am besten ein Tool wie beispielsweise DFÜ-Speed. Der zur Einwahl verwendete AOL-Name muss die Rechte des Hauptnamens besitzen, das Passwort darf maximal acht Zeichen enthalten. Da eine gleichzeitige Mehrfacheinwahl unter einem AOL-Namen nicht möglich ist, empfiehlt es sich, für die Einwahl per Router einen zusätzlichen Login-Namen anzulegen, der exklusiv für diesen Zweck genutzt wird.

Mit der Einführung der neuen Version hat AOL die Mailbox erweitert: Jedes Postfach kann nun bis zu 1000 Mails enthalten, die maximale Größe der Mails beträgt nun 16 Megabyte. Da die Mails bei AOL auf dem Server gespeichert werden, verfügen alle AOL-Nutzer unabhängig von der Art des Zugangs über die größere Mailbox.

Die Software hat AOL weiterentwickelt und mit zahlreichen zusätzlichen Funktionen versehen. Der integrierte Instant-Messenger (AIM) kann SMS senden und empfangen. Eingehende Textnachrichten können im Offline-Betrieb optional ans Handy weitergeleitet werden. Die SMS sind allerdings kostenpflichtig, mit 15 Cent pro SMS bewegt sich das Preisniveau knapp unter dem der Mobilfunknetze. Der Kindersicherung hat AOL weitere Altersstufen hinzugefügt, um eine feinere Abstufung zu erlauben; Spam-Mails können künftig per Knopfdruck gemeldet werden. Auch einen Pop-Up-Blocker hat AOL in die Software integriert. Das Unterhaltungsprogramm hat AOL ausgebaut: Rund 120 Musikkanäle stehen Breitbandnutzern mit der Version 8.0 zur Verfügung -- laut AOL in CD-Qualität. Einige für die Version 8.0 vorgesehene Inhalte stehen derzeit noch nicht bereit. Bis 1. September soll dieses Manko aber behoben sein. (uma)

Anzeige