Menü

AOL Time Warner mit Gewinnwarnung

vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge

AOL Time Warner rechnet in diesem und im nächsten Jahr mit Gewinn- und Umsatzrückgängen. Das gab der weltgrößte Medienkonzern gestern nach US-Börsenschluss bekannt. Die Gewinn- und Umsatzwarnung wird vor allem mit den Terror-Anschlägen auf die USA und die damit verbundenen Ausfälle im Anzeigen- und Werbespot-Markt begründet.

Das Unternehmen erwartet für das Jahr 2001 einen Umsatzanstieg von fünf bis sieben Prozent und eine Steigerung des Gewinns vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation (EBITDA-) im 20-Prozentbereich. Bisher hatte der Mediengigant damit gerechnet, den Jahresgewinn 2001 um 31 Prozent auf 11 Milliarden und den Umsatz um 10 Prozent auf 40 Milliarden US-Dollar steigern zu können. Trotz des unsicheren wirtschaftlichen Umfelds geht AOL Timer Warner für das Jahr 2002 von einem zweistelligen Anstieg des EBITDA-Gewinns aus – bezüglich des Umsatzes für 2002 wollte der Konzern keine Angaben machen.

Die Ergebnisse im laufenden Jahr würden vor allem durch den anhaltenden Rückgang im Anzeigenmarkt, die zusätzlichen Ausgaben der Nachrichten-Sparten und die gestiegenen Kosten im Gefolge der Terroristenattacken beeinflusst. AOL Time Warner gibt unter anderem mehr Geld für die Nachrichtenbeschaffung bei CNN, bei der Time Inc. und bei AOL aus. Das Anzeigengeschäft habe sich wegen der Ereignisse vom 11. September weiter verschlechtert. (wst)