Menü

AOL investiert 800 Millionen in Gateway

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 18 Beiträge

Der Online-Dienst AOL und der Computerhersteller Gateway haben sich zusammengetan, um Internet-Dienste und PCs miteinander zu bündeln. AOL investiert über die nächsten zwei Jahre 800 Millionen US-Dollar in Gateway; dafür soll in Zukunft auf allen Gateway-Rechnern der AOL-Zugang auf dem Desktop angeboten werden. Gateway will verstärkt AOL als Vertriebsweg für seine auf Heimanwender zielenden PC-Angebote nutzen. Außerdem möchten die beiden Unternehmen gemeinsam Hardware und Internet-Dienste für "Nicht-PCs" wie Settop-Boxen entwickeln.

Interessant wird diese Kooperation durch weitere Entscheidungen und Pläne, die die beiden Unternehmen in den vergangenen Wochen bekannt gegeben haben. AOL plant anscheinend schon länger, das Handy-Modell (billige Hardware bei langfristiger Vertragsbindung an einen Mobilfunkanbieter) auf das Internet zu übertragen und den Internet-Zugang mit verbilligten PCs zu koppeln. Außerdem engagiert sich AOL stark in Internet-Angeboten, die sich auch ohne PCs nutzen lassen -- von der Settop-Box für den Fernseher bis zum Handy.

Gateway dürfte hierfür genau der richtige Partner sein, arbeitet der Hardware-Hersteller doch schon an einem PC speziell für den einfachen Internet-Zugang. Auch die kürzlich aufgekommenen Gerüchte um einen neuen Amiga haben sich letztlich auf Software für Set-Top-Boxen reduziert, die den Internetzugang erleichtern sollen. Mit der Finanzspritze von AOL und der Bündelung von Gateway-Hardware mit speziellen Internet-Angeboten von AOL könnte so der schon lange erwartete Durchbruch für extrem preisgünstige Internet-PCs und Internet-Geräte wie Settop-Boxen erfolgen. (odi)