Menü

AOL schließt Bebo-Übernahme ab

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
Von

Der US-amerikanische Internetdienstleister AOL hat nach eigenen Angaben die Übernahme des britischen Online-Sozialnetzes Bebo abgeschlossen. Die Neuerwerbung soll zentraler Teil des neuen Geschäftsbereichs "People Network" werden, dem die ehemalige Bebo-Chefin Joanna Shields vorstehen soll. Sie wird dort auch für die Dienste AIM und ICQ verantwortlich sein, die 30 Millionen beziehungsweise 28 Millionen Nutzer aufweisen.

Bebo hat nach AOL-Angaben derzeit 42 Millionen Mitglieder. AOL hatte den Kauf der Community, der 850 Millionen US-Dollar kostet, im März bekannt gegeben. Die Open-Media-Plattform von Bebo nutzen rund 400 Unternehmen, um Produkte zu bewerben, zu vertreiben und neue Erlösquellen zu erschließen. (anw)