Menü

AOL startet soziales Netzwerk Bebo in Deutschland

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 31 Beiträge
Von

Der Internet-Dienstleister AOL hat sein soziales Netzwerk Bebo nun auch in Deutschland und in anderen europäischen Ländern an den Start gebracht. Zeitgleich zu Deutschland startet Bebo in Frankreich, Italien, Spanien und den Niederlanden. Einer der Schwerpunkte soll dabei auf der Nutzung und dem Austausch von Unterhaltungsangeboten etwa aus Flickr und Youtube liegen. Bisher hat das Netzwerk nach Angaben von AOL insgesamt 22 Millionen Nutzer in Großbritannien, den USA, Kanada, Irland, Australien und Polen.

Der amerikanische Mutterkonzern Time Warner hatte Bebo Anfang 2008 für 850 Millionen Dollar gekauft. Damals hatte das Online-Netzwerk noch etwa 40 Millionen Nutzer. Die Plattform tritt gegen Konkurrenten wie MySpace oder Facebook an. Herzstück soll eine "Weltempfänger" genannte Funktion sein, über den die Nutzer untereinander in Kontakt treten und Medien entdecken können. Zu den Content-Partnern gehören die Video-Portale AlloCiné, das deutsche Clipfish, das der Telecom Italia gehörende Yalp!, Diagonal View und Preview Networks, die Inhalte und Medien beisteuern. In der deutschen Bebo-Version sollen zum Beispiel einzelne Clipfish-Kanäle verfügbar sein; deutsche Bebo-Nutzer sollen ihre Clips auch auf Clipfish veröffentlichen können. (jo)