Menü

AOL und Microsoft wetteifern weiter um Sicherheit im Internet

vorlesen Drucken Kommentare lesen 53 Beiträge

Geht es nach Konzernen der Computer- und Internetindustrie, dürften sich die deutschen Surfer mit zu den "sichersten" auf der Welt zählen. So kündigt die Initiative "Deutschland sicher im Netz" in ihrer Einladung zum "zweiten Gipfel zur Sicherheit in der Informationsgesellschaft" am heutigen Dienstag in Berlin vollmundig an, "alle Handlungsversprechen" eingelöst zu haben. Im Rahmen der von Microsoft gemeinsam mit zahlreichen Partnern Anfang 2005 gestarteten Allianz haben Unternehmen wie SAP und eBay sowie Verbände wie das Deutsche Kinderhilfswerk die Losung ausgegeben, die Bürger vor Sicherheitsproblemen und Kriminalität im Internet zu schützen. Die Initiative strebt auch an, Menschen zu einem bewussten Umgang mit Informationstechnologie zu motivieren und ihr Vertrauen in neue Techniken zu stärken. Langfristiges Ziel ist es, das Computernetzwerk genauso zuverlässig zu machen wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung.

Doch schon bevor Microsoft-Chef Steve Ballmer, Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Kai-Uwe Ricke, ihre Fortschrittsberichte abliefern, hat sich mit AOL Deutschland ein Konkurrent der Wettbewerber zu Wort gemeldet. Die Hamburger weisen erfreut darauf hin, dass im Rahmen ihrer eigenen, über mehrere andere Sicherheitsplattformen wie Klicksafe vernetzten Bemühungen zum Abstecken eines familiengerechten Eilands im Datenmeer insgesamt 75 Bewerbungen für den AOL Safer Media Award eingegangen sind. "Herausragende Projekte zur Erhöhung der Sicherheit von Medienangeboten und Maßnahmen zur Bildung von Medienkompetenz" sollen im Rahmen des Anfang Februar ausgelobten Wettbewerbs am 24. Mai auf dem Medienforum NRW in Köln ausgezeichnet werden.

Für Gunnar Bender, Leiter Unternehmenskommunikation bei AOL Deutschland, zeigen "die hohe Anzahl und Qualität der Bewerbungen für den ersten AOL Safer Media Award, dass die sichere Nutzung elektronischer Medien in Unternehmen, Politik und der Gesellschaft ernst genommen wird". Deutschland werde sicherer im Netz – "dies wollen wir dokumentieren und so weiter forcieren". Gewinner soll es in den Kategorien Mobile, TV/Movie und Gaming geben. Klicksafe wird zudem einen "Preis für Sicherheit im Internet" verleihen. Die Auswahl trifft eine Jury, die sich aus dem AOL-Sicherheitsrat und dem Klicksafe-Beirat zusammensetzt. Ihr gehört auch der Düsseldorfer Regierungspräsident Jürgen Büssow an, der mit seinen heftig umstrittenen Sperrungsverfügungen gegen Internetprovider in der Netzgemeinde bekannt geworden ist. Am Vorabend der Preisverleihung will sich der prominent besetzte AOL-Sicherheitsrat zudem zu seiner dritten Sitzung treffen. In diesem Rahmen soll über Erfolge bei der Erfüllung der Ende 2005 geschlossenen Zielvereinbarung mit der Geschäftsführung des Providers informiert werden. (Stefan Krempl) / (jk)