Menü

AOL verhandelt über ICQ-Verkauf

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 102 Beiträge
Von

Möglicherweise steht AOL vor dem Verkauf seines Messenger-Dienstes ICQ. Entsprechende Gespräche mit dem russischen Facebook-Großaktionär Digital Sky Technologies (DST) würden bereits geführt, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Kreise. Der Preis soll zwischen 200 und 300 Millionen US-Dollar liegen. Allerdings seien die Verhandlungen noch in einer sehr frühen Phase und würden auch mit anderen Parteien geführt, schreibt die US-Zeitung, die bereits Mitte November über Details eines möglichen ICQ-Verkaufs berichtet hatte.

Zu DST gehört unter anderem das E-Mail-Portal mail.ru sowie das Freunde-Portal odnoklassniki.ru. Zudem kontrolliert DST die Computerspiel-Holding Astrum Online Entertainment. Mail.ru betreibt einen eigenen Messaging-Dienst Agent@mail.ru, der nach eigenen Angaben von monatlich rund 9 Millionen Personen genutzt wird. ICQ, das 1998 von AOL gekauft wurde, hat angeblich in Russland rund 8,4 Millionen Nutzer. (keh)