APU13: AMD verfehlt Performance-Ziel für Kaveri deutlich

Kaveri wird langsamer rechnen als erwartet: 2012 stellte AMD eine Leistung von mehr als 1 TFlops in Aussicht, nun sind es nur noch 0,856 TFlops.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 113 Beiträge
Von
  • Martin Fischer

Nach den ursprünglichen Plänen sollte Kaveri mehr als 20 Prozent schneller sein als das auf der APU13 angekündigte Modell A10-7850K.

AMD hat das ursprünglich herausgegebene Performance-Ziel für den Kaveri-Kombiprozessor klar verfehlt. Noch 2012 stellte der Chipentwickler eine kombinierte, theoretische CPU-GPU-Rechenleistung von rund 1,05 TFlops für Kaveri in Aussicht. Auf der Entwicklerkonferenz APU13 kündigte AMD nun das Flaggschiff A10-7850K mit 856 GFlops an. Kein gutes Zeichen, könnte das doch auf Probleme mit der Leistungsaufnahme oder den Design-/Fertigungsprozess hinweisen. Die Kaveri-Prozessorkerne des A10-7850K leisten 118,4 GFlops, während die GPU mit 737,3 GFlops den Löwenanteil beisteuert.

Die ersten Kaveri-Kombiprozessoren für Desktops sollen ab dem 14. Januar 2014 erhältlich sein. Sie bieten neben den HSA-Funktionen hUMA und hQ eine GCN-Grafikeinheit der Radeon-R7-Serie mit bis zu 512 Shadern und volle DirectX-11-Kompatibilität. (mfi)