Menü

ARD und Deutschlandradio kündigen Audiothek-App an

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten stellen eine eigene App vor, mit der man ausgewählte Wortinhalte abrufen kann.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 77 Beiträge
ARD kündigt Mediathek für Wortinhalte an

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten bieten Wortinhalte bald in einer eigenen App an.

(Bild: Holger Zelder, Screenshot)

ARD und Deutschlandfunk haben die App ARD-Audiothek angekündigt, in der die Rundfunkanstalten ausgewählte Wortinhalte aus mehr als 60 Frequenzen der öffentlich-rechtlichen Sender zum Abruf anbieten. Nutzer können sich daraus ihr eigenes Programm zusammenstellen. Bei der Audiothek handelt sich um eine gemeinsame Entwicklung vom Südwestrundfunk, Bayerischem Rundfunk und Radio Bremen. Die App soll im Sommer 2017 erscheinen.

Die ARD Audiothek baut auf der ARD Mediathek auf und soll für Android und iOS optimiert sein. Laut Pressemittelung werden die Nutzerdaten geschützt und nicht weitergegeben. Außerdem soll die App werbefrei sein und keine weiteren Kosten verursachen.

An Nutzungsverhalten angepasst

Das Angebot soll sowohl Informations-, als auch Fiktionssendungen umfassen. Zur späteren Offline-Nutzung kann man die kuratierten Sprachbeiträge auch herunterladen. "Unser Anspruch ist es, überall dort zu sein, wo die Nutzerinnen und Nutzer sind, in Zukunft sein werden und zu Recht erwarten, dass sie dort auch ihre öffentlich-rechtlichen Angebote finden“, so Nathalie Wappler Hagen, Vorsitzende der ARD Hörfunkkommission und MDR-Programmdirektorin Halle. (hze)

Anzeige
Anzeige