zurück zum Artikel

ARD will "Tages-Webschau" testen

Die ARD will mit ihren Nachrichten künftig junge Menschen besser ansprechen. Dafür soll ab Frühjahr 2012 für zunächst sechs Monate eine tägliche "Tages-Webschau" getestet werden, die auf dem ARD-Kanal Eins-Extra und auf den Webseiten der "jungen Radiowellen" wie YouFM oder Radio Bremen 4 ausgestrahlt werden soll. Auch soll sie im Internet sowie auf mobilen Geräten gesehen werden können. Das haben die ARD-Intendanten am Mittwoch auf ihrem Herbsttreffen in Bremen beschlossen[1].

Am Logo der Tages-Webschau wird noch in der "Digitalen Garage" von Radio Bremen getüftelt. (Bild: Radio Bremen )

Produziert werden soll die Sendung von der kleinsten ARD-Anstalt Radio Bremen, die dafür mit ARD Aktuell kooperiert. Die Infografiken soll der Hessische Rundfunk liefern.

Radio-Bremen-Intendant Jan Metzger bezeichnete die "Tages-Webschau" als "kleine Schwester der Tagesschau für junge Leute". Sie soll über tagesaktuelle, wichtige Ereignisse berichten und darüber hinaus auch die Reaktionen darauf im Web wiedergeben. Grafiken sollen insbesondere jungen Menschen komplexe Vorgänge als Ergänzung zu den klassischen Nachrichten anschaulich machen. Nutzer sollen sich darüber hinaus interaktiv an den Inhalten beteiligen und zu einzelnen Themen weiterführende Informationen abrufen können. (anw[2])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1388021

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.radiobremen.de/nachrichten/gesellschaft/gesellschaftmedienardformatradiobremen100.html
[2] mailto:anw@ct.de