Menü

AT&T im Lizenzstreit mit Microsoft

vorlesen Drucken Kommentare lesen 93 Beiträge

Der Telefon- und Kabelfernsehenkonzern AT&T hat in New York Klage gegen Microsoft eingereicht. Microsoft soll unerlaubt ein von AT&T patentiertes Verfahren zur Sprach-Komprimierung nutzen und fest in alle Desktop-Betriebssysteme integriert haben. Nach Informationen des Wall Street Journal kommt das Verfahren unter anderem in der TrueSpeech-Software und in NetMeeting zum Einsatz.

Der Streit zwischen AT&T und Microsoft schwelt seit rund zwei Jahren. Laut der Anklageschrift verlangt der Telekommunikationsanbieter seit April 1999 erfolglos von Microsoft Lizenz-Zahlungen. Die Anwälte von AT&T hoffen nun, dass das Gericht Microsoft eine absichtliche Verletzung des Patents anlastet, was nach amerikanischem Recht die Schadenssumme verdreifachen würde. Die Pressesprecher aus Redmond kommentierten dazu, man hätte keine Anklageschrift erhalten und könne daher auch keine Stellungnahme abgeben. (cgl)