Menü

AT&T und Vonage legen Patentstreit bei

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

In einer kurzen Presseerklärung haben der Voice-over-IP-Anbieter Vonage und der Telekommunikations-Konzern AT&T die Beilegung ihrer Patentstreitigkeiten verkündet. Nachdem man sich bereits am 7. November grundsätzlich auf eine außergerichtliche Einigung verständigt habe, seien nun alle lizenrechtlichen Streitigkeiten beigelegt.

AT&T hatte Ende Oktober beim Landgericht in Wisconsin ">gegen Vonage eine Patentrechtsklage eingereicht, nachdem das Unternehmen vorangegangene Verhandlungen abgebrochen hatte. Die Patente umfassen Verfahren zu Terminierung von Gesprächen zwischen Telefonnetzen und zu Vonages IP-basierter Netzinfrastruktur. Angesichts der drohenden Millionenklage hat Vonage nun offensichtlich den Weg zum Verhandlungstisch zurückgefunden. In einem ähnlichen Fall hat sich Vonage mit dem Netzwerkbetreiber Verizon geeinigt, 120 Millionen US-Dollar für die Nutzung von Patenten zu zahlen. (sha)