ATI kontert bei Notebook-Grafik

Kurz nachdem Konkurrent Nvidia seinen neuen Mobil-Grafikchip vorgestellt hat, gibt es Hinweise auf einen Mobil-Grafikprozessor von ATI, der es offenbar mit dem GeForce Go 6800 aufnehmen kann.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 126 Beiträge
Von
  • Manfred Bertuch

Kurz nachdem Konkurrent Nvidia seinen neuen Mobil-Grafikchip vorgestellt hat, gibt es Hinweise auf einen Mobil-Grafikprozessor von ATI, der es offenbar mit dem GeForce Go 6800 aufnehmen kann. In einzelnen   Berichten über Nvidias GeForce Go 6800 ist bereits von einem ATI-Chip mit der Bezeichnung M28 die Rede, der offenbar das Gegenstück zu Nvidias Grafikchip darstellt. Ersten Messungen zufolge sind sich die beiden Kontrahenten in 3D-Leistungstests ebenbürtig.

Hinter dem M28 verbirgt sich vermutlich der Mobility Radeon X800, den ATI in Kürze der Öffentlichkeit präsentieren will. Er basiert auf dem aktuellen Desktop-Chip Radeon X800 und soll über zwölf Pipelines verfügen. Nvidias Mobil-Chip trägt die Codebezeichnung NV41M, ist also die Mobil-Version des NV41 mit ebenfalls zwölf Pipelines. Die von Nvidia angegebenen Leistungswerte beziehen sich demzufolge nicht auf einen ATI-Chip gleichen Namens, sondern ausschließlich auf den Vorgänger Mobility Radeon 9800. (Manfred Bertuch) / (jk)