Menü

ATX-Mainboard mit PowerPC-Prozessor

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 422 Beiträge

Die US-Firma Terra Soft Solutions will ab Januar 2003 ein ATX-Mainboard samt IBM-PowerPC-Prozessor ausliefern. Das Teron CX soll 499 US-Dollar kosten und kommt mit der CPU IBM 750CXe (G3-Prozessor) mit 600 MHz interner Taktfrequenz.

Als Betriebssystem ist Yellow Dog Linux vorgesehen, Terra Soft liefert auch Komplettrechner mit diesem Board unter dem Namen Boxer Series. Ein PowerPC-System im Tower-Gehäuse kostet ab 799 US-Dollar und bringt eine ATI-Rage-128-Pro-Grafikkarte, 256 MByte Speicher, eine 80-GByte-Festplatte und einen CD-Brenner mit. Im Rack-Einschubgehäuse sind die Systeme mit dem Teron-CX-Mainboard ab 869 US-Dollar zu bekommen. Für etwas mehr als 28 US-Dollar liefert Terra Soft auch nach Deutschland.

Das Teron-CX-Mainboard entspricht im Wesentlichen dem gleichnamigen Produkt des Unternehmens Mai Logic, das früher als Mentor ARC firmierte und den Chipsatz Articia S entwickelt hat. Dieser kommt auch auf dem Teron CX zum Einsatz und verbindet den PowerPC-Prozessor über seinen 100 oder 133 MHz schnellen Host-Bus mit bis zu 2 GByte PC133-SDRAM sowie mit einem AGP-Steckplatz (AGP 2X) und fünf Busmaster-tauglichen 32-Bit-PCI-Geräten mit 33 oder 66 MHz Taktfrequenz.

Mai Logic selbst hat das Teron CX bislang nur als Entwickler-Muster für satte 3.900 US-Dollar verkauft. Die preiswerte Ausführung von Terra Soft Solutions bietet einen wahlweise als 66-MHz-PCI- oder AGP-Slot nutzbaren Steckplatz "für eine ATI-Rage-128-Pro-Karte" sowie drei weitere 32-Bit/33-MHz-PCI-Steckplätze. Bis zu 2 GByte DRAM sind mit Registered DIMMs möglich, laut Mai-Logic-Spezifikation laufen prinzipiell auch Unbuffered DIMMs. Die nicht näher benannte VIA-Southbridge bindet zwei Ultra-ATA/100-EIDE-Kanäle an sowie die PC-üblichen Schnittstellen für PS/2- und USB-Eingabegeräte sowie parallele und RS232-Ports.

Auf der Abbildung ist der PowerPC-Prozessor ohne Kühler zu sehen, auf Fotos der Boxer-Komplettrechner ist jedoch ein Kühler mit Lüfter erkennbar -- der genaue Lieferumfang des Mainboards bleibt diesbezüglich unklar.

Das Teron CX ist dem Mainboard des vor wenigen Wochen angekündigten AmigaOneG3-SE von Eyetech sehr ähnlich, aber angeblich nicht mit diesem identisch. Darauf weist Eyetech in einer FAQ ausdrücklich hin. Auf dem AmigaOneG3-SE-Mainboard kommt ein 10/100-MBit-LAN-Adapter von 3Com zum Einsatz sowie die VIA-Southbridge VT82C686B. Laut Eyetech läuft außerdem das noch nicht verfügbare Amiga OS 4 nicht auf dem Teron CX. Eyetech will demnächst außer dem 580 Euro teuren AmigaOneG3-SE auch das AmigaOne-XE mit 700-MHz-G3-750FX-Prozessor für 725 Euro oder für 800 Euro mit Motorolas 800 MHz flottem G4-Prozessor 7451 liefern.

Terra Soft Solutions bietet noch weitere Produkte mit Yellow Dog Linux an, darunter Apple-Macintosh-Rechner und den BriQ, einen kompakten PowerPC-Server mit 500-MHz-Prozessoren der G3- oder G4-Generation. (ciw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige