Menü

AVMs Router-System FritzOS 6.20: Verbesserungen für alle aktuellen Fritzboxen und WLAN-Repeater

AVM hat die Version 6.20 seiner FritzOS-Firmware für alle aktuell vertriebenen Fritzbox-Router und WLAN-Repeater sowie für zwei Powerline-Adapter mit WLAN-Funktion herausgebracht. U.a. gibt es Verbesserungen bei der Sicherheit und dem Netzwerk-Speicher.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 155 Beiträge

(Bild: AVM)

Von

FritzOS 6.20 erweitert aktuelle Router- und Repeater von AVM etwa um eine automatische Update-Funktion.

(Bild: AVM)

Nach der Veröffentlichung von FritzOS 6.20 im August stellt der Berliner Router-Hersteller AVM sein Geräte-Betriebssystem jetzt für alle aktuell im Verkauf befindlichen Router und WLAN-Repeater zur Verfügung. Das Update soll sich laut einer laut AVM auf den Modellen Fritzbox 7490, 7390, 7360, 7330, 7272, 3490, 3390, 3272, 6840 LTE, 6842 LTE und 6810 LTE installieren lassen. Bei den Repeatern versorgt der Hersteller die Fritz-WLAN-Repeater 300E, 310, 450E, 1750E und DVB-C seit heute mit der Aktualisierung. Zusätzlich berücksichtigt AVM die mit einem WLAN-Modul ausgestatteten Powerline-Adapter Fritz-Powerline 540E und 546E. Nutzer beziehen das Update auf allen Geräten über das Web-interface.

FritzOS 6.20 umfasst laut AVM insgesamt 99 Verbesserungen. Die Software ergänzt die Router und Repeater etwa um eine automatische Aktualisierungs-Funktion, verbesserte Sicherheit dank TLS 1.2, überarbeitete Netzwerkspeicher-Funktionen mit integriertem HTML-Mediaplayer oder mehr Optionen zur Kindersicherung. Bei den Powerline-Adaptern sollen Anwender durch das Update ihre Clients mit dem WLAN-Gastnetz per WPS verbinden können. Das Einrichten der WLAN-Zeitschaltung bei den Repeatern will der Hersteller weiter für Smartphones und Tablets optimiert haben. Kurz nach Erscheinen der Software auf der Fritzbox 7490 hatte AVM das Router-Betriebssystem für die Fritzbox 7390 angepasst und die Veröffentlichung auf weiteren Geräten angekündigt. (fkn)