CES

Ab Modelljahr 2012 alle Shutterbrillen kompatibel – fast

Der Shutterbrillen-Standard Full HD 3D ist zwar längst festgeklopft, aber kompatible Geräte sind bislang nicht aufgetaucht. In diesem Jahr soll sich das laut Brillenhersteller XpanD ändern. Kunden müssen beim Kauf trotzdem genau hinschauen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 109 Beiträge
Von
  • Jan-Keno Janssen

Soll Kompatibilität garantieren: Das Full-HD-3D-Logo.

Ami Dror, Mitbegründer des 3D-Brillenproduzenten XpanD, sagte auf der CES, dass alle Shutter-3D-Fernseher und -Brillen aller Hersteller des Modelljahrs 2012 ausnahmslos das Full-HD-3D-Logo tragen werden, sodass sie herstellerübergreifend zusammenarbeiten. XpanD muss es wissen: Das Unternehmen fertigt nicht nur die Brillen für etliche Hersteller und war maßgeblich an der Standardisierung beteiligt, sondern zertifiziert und testet in seinem Hauptquartier in Slowenien alle Full-HD-3D-Geräte.

Seit der Markteinführung der ersten Shutter-3D-Fernseher 2010 stehen die benötigten Brillen in der Kritik. Sie sind teuer (mindestens 60 Euro pro Stück) und lassen sich bislang ausschließlich mit den Fernsehern des jeweiligen Herstellers nutzen. Zumindest letzteres Problem soll nun mit dem Full-HD-3D-Bempel gelöst sein: Schon im letzten Jahr hatten sich die großen Shutter-TV-Hersteller zusammengetan und diesen Standard zusammen mit dem Brillenproduzenten XpanD verabschiedet. Wenn auf Fernseher und Brille ein "Full HD 3D"-Logo prangt, können sich die Kunden sicher sein, dass beides miteinander funktioniert, so das Versprechen. Allein: Im c't-Testlabor ist noch kein Produkt mit diesem Logo aufgetaucht, Informationen über die Markteinführung standardkonformer Geräte gab es bislang ebenfalls nicht.

Die "Youniversal"-Brille von XpanD unterstützt Funk- und Infrarottechnik.

Dennoch können Geräte mit dem Logo inkompatibel sein. Denn während einige Hersteller die Brille per Infrarot synchronisieren, nutzen andere inzwischen Funktechnik. Der Full-HD-3D-Standard unterstützt zwar beide Verfahren, dennoch funktionieren Funk-Shutterbrillen nicht mit Infrarot-Shutterfernsehern. Es gibt daher zwei Ausprägungen des Logos: Funk-TVs und -Brillen tragen ein "Full HD 3D RF"-Logo, Infrarottechnik wird durch "IR" angezeigt.

XpanD zeigt auf der CES aber auch eine Shutterbrille, die sowohl RF als IR beherrscht – je nachdem, welche Technik verwendet werden soll, muss ein kleines Modul am Brillenbügel getauscht werden. Die "Youniversal"-Brille soll rund 100 Euro kosten. Mitgeliefert wird nur eines der Module, das zweite muss extra gekauft werden. Ein Preis hierfür steht noch nicht fest.

Außerdem auf dem XpanD-Messestand zu sehen: Ein Shutterbrillen-Prototyp, der sich beim Aufsetzen nicht nur automatisch einschaltet, sondern dem Fernseher auch den Wechsel in den 3D-Modus signalisiert. (jkj)