Menü

Ab September gibt es "freenetKomplett" entbündelt

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 284 Beiträge

Der Internet-Anbieter Freenet will auf den angekündigten entbündelten ADSL2+-Zugängen kombinierte DSL- und Telefonanschlüsse anbieten. Wie das Hamburger Unternehmen am heutigen Montag mitteilte, kann "freenetKomplett" ab Anfang September unabhängig von einem Telefonanschluss der Telekom bezogen werden. Das Paket umfasst zum Grundpreis von monatlich 19,95 Euro einen VoIP-Telefonanschluss und einen DSL-Zugang mit einer Bandbreite von 1 MBit/s sowie ein Gigabyte Datenvolumen.

Mit so genannten "Speed-Optionen" können Kunden die Bandbreite des Internetzugangs erhöhen. Ein Anschluss mit 3 MBit/s kostet fünf Euro im Monat extra, für 6 MBit/s werden zusätzlich 10 Euro und für 16 MBit/s 15 Euro fällig. Die Überschreitung des Inklusivvolumens wird mit 0,2 Cent pro Megabyte berechnet. Eine Flatrate für den Anschluss kostet bei Freenet monatlich 9,95 Euro.

Der über VoIP realisierte Telefonanschluss beinhaltet drei Rufnummern und zwei Leitungen. Netzinterne Gespräche und Verbindungen zu den Freenet-Partnern Sipgate, Sipphone.com, Strato und Web.de sind kostenlos. Gespräche ins deutsche Festnetz kosten ab 1,9 Cent. Für zusätzlich 9,95 Euro monatlich gibt es eine Telefon-Flatrate für das deutsche Festnetz. Ein Komplettpaket mit Anschluss (19,95 Euro), 16-MBit/s-Zugang (15 Euro) sowie Internet-Flatrate und Festnetzpauschale (je 9,95 Euro) kostet bei Freenet demnach 54,85 Euro monatlich.

Freenet hatte vergangene Woche angekündigt, neben dem klassischen Resale-Geschäft entbündelte ADSL2+-Zugänge auf der Infrastruktur von QSC anbieten zu wollen und diese auch wechselwilligen Bestandskunden zu öffnen. Über Wechselkonditionen und weitere Vertragsbedingungen ist bislang nichts Näheres zu erfahren. (vbr)

Anzeige
Anzeige