Ab heute springt Intel voraus

Intel. Leap ahead. Mit diesem Slogan läutet der weltweit größte Chiphersteller "die nächste Intel-Revolution" ein, die seine Produkte allgegenwärtig machen soll.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 188 Beiträge
Von
  • Christof Windeck

Intel. Leap ahead.  Dieser Slogan und ein neu gestaltetes Logo lösen die fast 15 Jahre lang intensiv beworbene Marke "Intel inside" ab. Die bereits erwartete Kampagne startet wenige Tage vor der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas und ist eingebettet in eine große Produktoffensive: Mit einer ganzen Batterie neuer Prozessoren mit 65-Nanometer-Strukturen demonstriert Intel seine größte Stärke, die bei der kostengünstigen Massenfertigung von Halbleiterbaulementen mit neuesten Verfahren und Techniken liegt. Außerdem will Intel die Viiv-Plattform für Heim-Unterhaltungs-PCs enthüllen.

Die Webseite des weltweit größten Chipherstellers hat sich seit heute optisch gewandelt, es dominiert die neue Schrifttype und überall ist das neue Logo zu sehen. Eine eigene Seite ist der neuen Branding-Kampagne "Leap ahead" gewidmet. Auch die Webseite www.leapahead.com verweist auf Intel, während leapsbeyond.com zum Konkurrenten AMD führt.

Mit der Leap-ahead-Kampagne bringt der seit vergangenem Mai amtierende, neue Intel-Chef Otellini frischen Wind in sein Unternehmen, das zwar nach wie vor mit phänomenalen Ertragszahlen und Gewinnmargen glänzt, sich aber wachsender Konkurrenz seitens AMD im immer noch umsatzstärksten Produkt-Segment der Standard-Prozessoren für Desktop-PCs und bei den Server-Prozessoren erwehren muss.

Mit neuen 65-Nanometer-Dual-Core-Prozessoren wie dem Pentium Extreme Edition 955, den eng verwandten Pentium D 920, D 930, D 940 und D 950 (alle mit Presler-Kern), neuen Pentium-4-Modellen der 6xx-Baureihe (Cedar Mill), dem Mobilprozessor Yonah und dem darauf aufbauenden Stromspar-Xeon Sossaman lässt Intel in diesen Tagen eine Fülle neuer Produkte vom Stapel, die den Absatz ankurbeln sollen. Gleichzeitig sollen die ersten Viiv-Plattformen erscheinen, also PC-Systeme, die für den Einsatz als heimische Medienzentralen unter Windows XP Media Center Edition 2005 mit Rollup 2 optimiert sind. Intel will sowohl besonders kompakte und energetisch sparsame Systeme mit Yonah-Prozessoren bestücken als auch Pentium-D-CPUs für sehr leistungsfähige, spieletaugliche Rechner verkaufen. (ciw)