Menü

Abgas-Skandal: ADAC will zurückgerufene VW-Diesel nachtesten

Wie wirkt sich die Rückrufaktion von VW auf Verbrauch und Leistung einzelner Modelle aus? Dieser Frage will der ADAC mit Vorher-Nachher-Tests nachgehen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 111 Beiträge
Abgas-Skandal: ADAC will zurückgerufene VW-Diesel nachtesten

ADAC will untersuchen, wie sich die Rückrufaktion von VW auf Dieselautos auswirkt. Betroffene Mitglieder des Autoclubs könne sich dort melden, wenn sie ihr Auto vor und nach der Rückrufaktion testen lassen wollen. Allerdings will der ADAC nicht jedes gemeldete Auto testen, sondern maximal zehn ausgewählte. "Anhand einer hinreichenden Anzahl an Testfahrzeugen" will der ADAC nach eigenen Angaben generelle Erkenntnisse für die zurückgerufenen Modelle erlangen.

Der ADAC will unterschiedliche Modelle auswählen, damit die Ergebnisse möglichst verschiedene Marken und Motorvarianten abdecken. Für die erste Testphase werden Fahrzeuge mit 2.0-TDI-Motor gesucht.

Angesprochen sind jene VW-Diesel-Besitzer, die vom Hersteller ein Schreiben erhalten haben, in dem sie aufgefordert werden, das Fahrzeug in die Werkstatt zu bringen, um die Serviceaktion durchführen zu lassen. Das Fahrzeug soll sich im Originalzustand befinden, ein Schaltgetriebe und maximal 140.000 km auf dem Tacho haben sowie unfallfrei und Scheckheft-gepflegt sein.

Der ADAC will bei den Vorher-Nachher-Tests überprüfen, ob sich die angekündigten technischen Anpassungen nachteilig auf den Kraftstoffverbrauch oder die Motorleistung der Fahrzeuge auswirken. Auf die damit verbundenen technischen und verbraucherschutzrechtlichen Fragen will er dann fundierte Antworten liefern.

Vorige Woche hatte VW bereits vorzeitig mit dem Rückruf erster Modelle begonnen. Als erstes ist der Pick-up Amarok dran. (anw)

Anzeige
Anzeige