Menü

Abgas-Skandal: Umwelthilfe attackiert auch Renault wegen zu hoher Abgaswerte

Nach Opel hat die Deutsche Umwelthilfe nun auch den französischen Autohersteller Renault ins Visier genommen und bei einem Modell ebenfalls zu hohe Stickstoffwerte festgestellt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 51 Beiträge

(Bild: DUH)

Von

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat nach Opel nun auch den französischen Autohersteller Renault wegen angeblich deutlich erhöhter Abgaswerte scharf kritisiert. Bei einem von der DUH in Auftrag gegebenen Emissionstest an der Berner Fachhochschule in der Schweiz habe das Modell Espace 1.6 dCi, das die strenge Euro-6-Norm einhalten soll, die zulässigen Grenzwerte für den Ausstoß von Stickoxid (NOx) in einigen Fällen um das bis zu 25-fache überschritten. Dabei handle es sich um Messungen im regulären Prüfzyklus mit warmem Motor, teilte die Umweltorganisation am Dienstag in Berlin mit.

Die DUH hatte bereits im Oktober – unabhängig vom Abgas-Skandal bei Volkswagen – ähnliche Vorwürfe gegen Opel erhoben, die das Unternehmen jedoch zurückwies. Das Kraftfahrt-Bundesamt prüft derzeit auch die Schadstoffwerte vieler anderer Hersteller. Manipulationen von Testergebnissen wie bei VW schlossen die Autobauer strikt aus.

Lesen Sie dazu auch bei heise Autos:

(anw)