Menü

Abgespecktes Windows für Terminals, Kassen- und Entertainment-Systeme

Microsoft arbeitet unter dem Codenamen Eiger an einer neuen Version von Windows XP Embedded. Eiger wird wohl hauptsächlich verbesserte Hardware-Unterstützung bringen - die Sicherheitsfunktionen hat Microsoft bereits im letzten Jahr mit dem Service Pack 2 auf den Stand des Desktop-Windows gehievt.

Windows XP Embedded ist nicht direkt für Endkunden und keinesfalls als Nachfolger von Windows 9x für ältere Rechner gedacht, wie es in der Gerüchteküche hieß. Stattdessen richtet es sich an Entwickler von Point-of-Sale-Terminals, Kassensystemen oder Multimedia-Geräten, betonte Microsoft gegenüber heise online. Die Entwickler können den Funktionsumfang von Windows XP deutlich abspecken und es damit auch auf älterer oder schlichterer Hardware installieren. Anders als Windows CE ist eine x86-kompatible PC-Plattform nötig.

Bei Bedarf lässt sich der Footprint, also die Größe der Installation, aber soweit abspecken, dass Windows von Flashmedien starten kann. Dann laufen viele Anwendungen nicht mehr lokal, sondern werden auf einem Terminal-Server ausgeführt und liefern nur noch die Ausgaben an das Terminal. Dennoch wird Eiger kein typisches Betriebssystem für Thin-Clients sein.

Eiger befindet sich derzeit im Status Technical Beta 1. Wann die neue Embedded-Version fertig sein soll ist bislang ebenso unklar wie Preise oder Lizenzformen. (bbe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige