Menü

Abschied von Peter Röbke-Doerr †

Peter Röbke-Doerr, eines der Urgesteine der Heise-Zeitschriften, ist im Alter von 75 Jahren gestorben.

vorlesen Drucken

Er gehörte zu den Urgesteinen der Heise-Zeitschriften: Schon als die c't aus der Taufe gehoben wurde, zählte Peter Röbke-Doerr zur Mannschaft der "Elrad", der ersten Fachzeitschrift des Verlags. Seine Wurzeln reichten bis in die Studiotechnik bei Telefunken, was ihn zu seinem Hauptthema führte, der Audiotechnik. Die so erworbenen Kenntnisse brachte er erfolgreich als Redakteur der Elektronikfachzeitschrift Elrad ein. So entstanden zahllose Artikel, obendrein unter seiner Regie Sonderhefte und Specials.

Peter Röbke-Doerr

Die ersten Gehversuche der Elrad-Redaktion mit Computern mündeten in der Rubrik "Computing today", aus welcher später die c’t entstand. Mit Geschick und Engagement verwirklichte er in der Elrad viele seiner Ideen auch nach Feierabend und schrieb Bücher über den Selbstbau von Lautsprecherboxen, Solarstromgewinnung und Satellitenempfang. Als 1997 die Elrad-Ära zu Ende ging, wechselte Peter Röbke-Doerr zur c’t. Dort kümmerte er sich um Audio-Themen, testete unter anderem Eingabegeräte und Navigationsgeräte. Seit dem Beginn seiner Heise-Zeit machte sich der Redakteur für den Betriebsrat stark und engagierte sich jahrelang für die Belange der Mitarbeiter, auch als Betriebsratsvorsitzender.

Sein größter Wunsch, die Freiheit im Segelflugzeug zu genießen, erfüllte sich nicht. Nur wenige Monate nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben stoppte eine schwere Erkrankung alle Pläne. Am 27. April 2019 ist Peter Röbke-Doerr im Alter von 75 Jahren an den Folgen dieser Erkrankung gestorben.

Er war ein besonderer Mensch, der die Herzen derer, die mit ihm zu tun hatten, berührt hat. Wir werden Peter Röbke-Doerr nicht vergessen.

Danke, Peter. (vza)