Menü
IFA

Acer Predator und Asus ROG: Die 300-Hz-Notebooks kommen

Sowohl Acer als auch Asus zeigen auf der IFA Gaming-Notebooks mit extrem schnellen 300-Hz-Displays.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 54 Beiträge

Das ROG Zephyrus S GX701 ist das erste 17-Zoll-Notebook mit 300-Hz-Panel.

(Bild: Asus)

Von

Displays mit hohen Bildwiederholraten sind bei Laptops zumindest im Gaming-Bereich nicht mehr unüblich. Auf der IFA haben nun Acer und Asus die nächste Stufe gezündet und Geräte mit extrem schnellen 300-Hz-Panels angekündigt. Die unter den Gaming-Marken Predator und ROG laufenden Notebooks wird es sowohl mit 15,6- als auch mit 17-Zoll-Panel geben. Besonders E-Sportler sollen von den schnellen Werten und schärferen Bildern profitieren.

So macht Asus die Rechnung auf, dass die neuen Displays 25 Prozent schneller seien als die Vorgänger, die bereits mit 240 Hz liefen. Alle 3,3 Millisekunden wäre so ein komplettes neues Bild aufgebaut, was sehr nah an den 3 ms Reaktionszeit liegt, die beide Hersteller angeben. Während aber bisher die schnellsten Displays in Notebooks meist auf TN-Panels setzen, sollen die neuen Modelle die blickwinkelstabilere und farbkräftigere IPS-Technik nutzen. Zudem soll die schnelle Bildwiederholrate wohl nativ erreicht werden, ohne eine Übertaktung eigentlich nicht dafür entwickelter Panels. Die Auflösung beträgt durchweg Full HD.

Bei Acer macht das aktualisierte Predator Triton 500 mit 15,6-Zoll-Display den Anfang. Es wird wie gehabt mit dem Sechskerner Intel Core i7-9750H und wahlweise mit Nvidia GeForce RTX 2060, 2070 oder 2080 Max-Q ausgestattet sein. Standesgemäße 16 GByte RAM und eine 1 TByte große NVMe-SSD stehen ihnen zur Seite. Maximal 32 GByte und zwei 512 GByte SSDs im Raid 0 sind als Ausbaustufe möglich. Die volle Leistung gibt es nur am 180-Watt-Netzteil, der Akku soll außerhalb des Gaming-Betriebs für acht Stunden Laufzeit gut sein.

Acer bringt das Predator Triton 500 mit schnellem 15-Zoll-Display auf den Markt.

(Bild: Acer)

Über HDMI 2.0, Mini-DisplayPort und USB-C mit Thunderbolt 3 können drei weitere Monitore angesteuert werden. Mit einem Gewicht von 2,1 Kilogramm und 18 Millimetern Bauhöhe, ist das Gerät verhältnismäßig schlank. Das neue Triton 500 soll ab dem vierten Quartal bei 2600 Euro starten.

Asus hat gleich mehrere Notebooks mit 300-Hz-Panel angekündigt. Das erste Modell Zephyrus S GX701 mit 17-Zoll-Display soll bereits ab Oktober zu haben sein. Auch hier handelt es sich um ein Update eines bereits vorgestellten Modells. Das kommt noch mit einem Intel Core i7 der 8. Generation, dem Intel Core i7-8750H, maximal GeForce 2080 Max-Q, 24 GByte RAM und ebenfalls wahlweise mit 1 TByte SSD oder zwei 512 GByte SSDs im Raid 0.

Interessant ist der Turbo-Modus, bei dem die GeForce 2080 bis zu 100 Watt verbraten darf. Wie beim ebenfalls auf der IFA gezeigten StudioBook One öffnet sich zur besseren Kühlung eine Klappe auf der Rückseite, sobald das Display aufgestellt wird.

Asus wirbt mit einem von Pantone zertifizierten Display und 100 Prozent Abdeckung von Adobe RGB. Wie auch beim Acer-Gerät wird Nvidias G-Sync unterstützt. Um Energie zu sparen, lässt sich der Optimus-Modus aktivieren, bei dem die diskrete Grafik selektiv abgeschaltet wird.

Einen genauen Preis hat Asus für den GX701 noch nicht genannt, er wird aber wohl deutlich über 2000 Euro liegen. Nächstes Jahr sollen noch das Zephyrus S GX501 mit 15-Zoll-Display sowie das Strix SCAR III mit 15 und 17-Zoll-Display folgen. Sie gibt es bereits als Prototypen auf der IFA zu begutachten.

Update: Gemeint waren natürlich 300 Hz beim Triton 500, nicht MHz. (asp)